Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Moon Knight
  4. News
  5. „Moon Knight“-Rätsel gelöst: Dieser Marvel-Held sollte eigentlich in der MCU-Serie auftauchen

„Moon Knight“-Rätsel gelöst: Dieser Marvel-Held sollte eigentlich in der MCU-Serie auftauchen

„Moon Knight“-Rätsel gelöst: Dieser Marvel-Held sollte eigentlich in der MCU-Serie auftauchen
© Disney

Ein Leak enthüllte vielleicht schon vor Monaten ein großes MCU-Crossover in „Moon Knight“, doch daraus wurde nichts. Den Grund dafür verriet jetzt einer der Regisseure.

Poster Moon Knight Staffel 1

Streaming bei:

Mit „Moon Knight“ fand jüngst die sechste richtige Serie innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU) ihr Ende auf Disney+ (hier könnt ihr euch euer Abo sicher). Mit ihr betrat der neue Superheld Moon Knight (Oscar Isaac) das Franchise, der sicherlich in den kommenden Jahren auch in anderen Marvel-Projekten eine Rolle spielen wird; immerhin wird es wohl keine Staffel 2 von „Moon Knight“ geben. Das MCU spielt ja gerne damit, Figuren über deren unterschiedlichen Titeln und in größeren Projekten zusammenzubringen.

Das war auch für „Moon Knight“ geplant gewesen, wie Regisseur Mohamed Diab verriet. Diab inszenierte die erste, dritte, fünfte und sechste Folge der MCU-Serie und sprach jetzt im Interview mit Variety darüber, warum man sich dazu entschied, keine anderen Marvel-Figuren darin zu zeigen:

„[In] der allerersten Szene, da gab es ein Crossover und in der allerletzten Szene, da gab es ein Crossover. Aber als sich die Story entwickelte und wir die Drehbücher überarbeiteten, hatten wir das Gefühl, dass wir das nicht brauchen. […] Und dann dachte ich: Es ist die Regel. Es muss am Ende eine Szene geben, die uns mit dem MCU verbindet. Aber ich glaube, sie entschieden: ‚Wisst ihr was, die Überraschung ist, dass es da [nichts gibt] und was diese Serie einzigartig macht, ist, dass sie nichts anders braucht.‘“

„Moon Knight“ hat es am Ende tatsächlich geschafft, nur mit wenigen Querverweisen auf das größere MCU auszukommen und sogar ganz ohne Gastauftritte. Laut Diab sei es eines der schönsten Komplimente, wenn Leute ihm sagen, dass sich „Moon Knight“ wie eine für sich stehende Serie anfühle, die auch noch dunkler und bodenständiger daherkomme, als man es vom MCU gewohnt sei. Das Franchise ist ja eher für seinen Humor bekannt, der auch hinter den Kulissen ausgelebt wird:

MARVEL-Outtakes

„Eternals“-Star war für „Moon Knight“ eingeplant gewesen

Fans dürften sich aber natürlich trotzdem fragen, welche MCU-Figuren für einen Auftritt in „Moon Knight“ angedacht waren. Chefautor Jeremy Slater verriet im Gespräch mit Comicbook.com immerhin einen Namen: Dane Whitman. Kit Harington feierte in der Rolle des britischen Museumskurators sein MCU-Debüt in „Eternals“ und sollte eigentlich in „Moon Knight“ zurückkehren, wie Slater enthüllte:

„Wir haben über Dane Whitman ein bisschen gesprochen, weil er in einem Geschichtsmuseum arbeitet und das könnte eine natürliche Begegnung sein. Ich hatte das Gefühl, wenn wir Kit Harington holen, er auftaucht und dann nicht den Anzug anzieht und in Hintern tritt, dass ich dann als Fan sauer bin.“

Whitman wird ja im MCU seiner Comic-Vorlage folgen und zu Black Knight werden, wie es die „Eternals“-Post-Credit-Szene mehr als deutlich andeutete. Wenn es nach Slater geht, sollte dies bei seinem nächsten Auftritt passieren. Vielleicht trifft er dabei sogar tatsächlich auf Moon Knight, da beide ja im okkulten beziehungsweise religiösen Bereich des MCU unterwegs sind.

MARVEL Studios Lexikon der Superhelden

MARVEL Studios Lexikon der Superhelden

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.05.2022 15:23 Uhr

Sollte auch noch ein Avenger in „Moon Knight“ auftauchen?

Ein heißer Kandidat für einen weiteren gestrichenen Auftritt im MCU dürfte tatsächlich Bruce Banner alias Hulk sein. Ein Fan postete schließlich bei Instagram im August 2021 ein Foto, das Oscar Isaac vor einem Hotel in Budapest zeigte, wo ein Teil der Dreharbeiten zu der Serie stattfanden. Interessanterweise veröffentlichte der Fan gut eine Stunde später ein weiteres Foto mit Mark Ruffalo vor demselben Hotel. Das ein MCU-Star zufällig während der Produktion einer Marvel-Serie vor Ort ist, kann zwar sein – schließlich muss auch ein Mark Ruffalo beispielsweise mal Urlaub machen – aber natürlich lag die Vermutung auf der Hand, dass Ruffalo als Bruce Banner eben in „Moon Knight“ auftauchen würde. Vielleicht hätte man das klar als Teaser für die bald startende Serie „She-Hulk“ nutzen können, in der Banner wenig überraschend eine wichtige Rolle spielt.

So ganz passt das aber dann doch nicht zu der Aussage von Mohamed Diab, die ja nahelegt, dass die Entscheidung, keine Crossover einzubauen, schon in der Drehbuch-Phase gefällt wurde. Allerdings kommt es eben auch schon mal vor, dass Drehbücher und Planungen mitten in der Produktion noch geändert werden. Wurde Mark Ruffalo also extra nach Budapest eingeflogen, ohne dass es seine Szene – sofern sie überhaupt noch gedreht wurde – letztlich in die Serie schaffte? Darüber kann nur spekuliert werden, solange keine beteiligte Person weitere Details verrät oder eine entsprechende Szene veröffentlicht wird. Es dürfte aber sicherlich im Interesse der Fans sein, Moon Knight über kurz oder lang mit Charakteren aus dem MCU interagieren zu sehen. Angeblich können wir ihn schon dieses Halloween wiedersehen: Laut Gerüchten ist Moon Knight Teil des Specials „Werewolf by Night“, das bei Disney+ veröffentlicht wird. Eventuell sehen wir da auch Black Knight und vielleicht sogar Blade (Mahershala Ali)…

Habt ihr bei all diesen MCU-Figuren den Durchblick behalten? Findet es heraus:

Kennst du alle Namen der Marvel-Charaktere? Teste dein Wissen!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.