Milk & Honey im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

In der nur auf den ersten Blick zwanglos heiteren Vox-Serie verzückt ein männlicher Escortservice einsame Frauenherzen in Brandenburg. Ein Mann kehrt nach einigen Jahren in der Fremde in seine brandenburgische Heimat zurück und entdeckt gemeinsam mit drei Freunden eine Marktlücke: In der spärlich besiedelten Gegend gibt es offenbar eine Menge sexuell unterforderte attraktive Frauen. Das ist die Geschichte der Sat...

Milk & Honey im Stream

Milk & Honey ist leider derzeit nicht bei den größten Streaming-Anbietern in Deutschland verfügbar. Das Programm der Plattformen wie Netflix, Amazon Prime Video oder Sky Ticket wird mehrmals monatlich aktualisiert. Auf Kino.de findest Du weitere Infos und Hintergründe zu Milk & Honey.

Milk & Honey bei Netflix
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Milk & Honey bei Amazon Instant Video
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Milk & Honey bei MaxdomeStore
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Milk & Honey bei Sky Ticket
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Milk & Honey bei iTunes
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot
Milk & Honey bei Google Play
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot

Darsteller und Crew

  • Birte Hanusrichter
    Birte Hanusrichter

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray

Milk & Honey - Staffel 1 Poster

Milk & Honey - Staffel 1

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

1,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(2)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • In der nur auf den ersten Blick zwanglos heiteren Vox-Serie verzückt ein männlicher Escortservice einsame Frauenherzen in Brandenburg.

    Ein Mann kehrt nach einigen Jahren in der Fremde in seine brandenburgische Heimat zurück und entdeckt gemeinsam mit drei Freunden eine Marktlücke: In der spärlich besiedelten Gegend gibt es offenbar eine Menge sexuell unterforderte attraktive Frauen. Das ist die Geschichte der Sat.1-Komödie „Unsere Jungs - Auch Strippen will gelernt sein“, aber so beginnt auch „Milk & Honey“, nach „Club der roten Bänder“ die zweite eigenproduzierte Serie von Vox. „Unsere Jungs“ ist die Adaption eines holländischen Kinofilms, dem auch die zehnteilige und jeweils in Doppelfolgen ausgestrahlte Serie nachempfunden sein könnte; tatsächlich basiert sie jedoch auf einer israelischen Vorlage. Erneut setzt Vox auf eine reizvolle Mischung: hinter der Kamera erfahrene Profis wie Peter Gersina oder Edzard Onneken, vor der Kamera frische Gesichter.

    Blickfang sind natürlich die vier Männer, und die können sich in der Tat sehen lassen. Das gilt vor allem für den athletischen Nik Xhelilaj. Er stammt aus Tirana, ist vor Jahren als Titeldarsteller in „Der Albaner“ (2010) für den deutschen Film entdeckt und damals als „European Shooting Star“ geehrt worden, aber seine größte Rolle durfte er gleich dreimal spielen: als Winnetou in dem gleichnamigen RTL-Dreiteiler (2016). Hauptdarsteller ist jedoch Artjom Gilz, gleichfalls gut gebaut und vor allem sympathisch. Heimkehrer Johnny war eine Weile in China und muss sich nach dem Tod des Vaters um seine Teenager-Schwester Charlie (Marlene Tanczik) kümmern. Der elterliche Hof ist allerdings völlig heruntergekommen, die Imkerei, die der Vater betrieben hat, wirft schon lange nicht mehr genug Geld ab. Arian (Xhelilaj), theoretisch für die Bienen zuständig, betreibt deshalb ein ungleich florierenderes Nebengewerbe. Johnny kommt ihm auf die Schliche, als eine attraktive Kundin ihn zur „Spezialverkostung“ nach Hause bestellt und am nächsten Morgen ein Umschlag mit 120 Euro neben dem Frühstückskaffee liegt. Umgehend setzt er Arian vor die Tür, aber als das komplette Inventar zwangsvollstreckt wird, findet er die Idee plötzlich ganz reizvoll. Er überredet seine beiden alten Freunde Kobi und Michi (Deniz Arora, Nils Dörgeloh), mit ihm als Stripper aufzutreten. Ihr erster Job beim Junggesellinnenabschied ist zwar noch etwas unbeholfen, aber die Damen sind begeistert; bis auf Andrea (Anne Weinknecht), Michis Frau, die unter den Gästen ist und nichts vom neuen Job ihres Mannes wusste.

    Das lässt sich alles gut anschauen und wäre im Grunde ähnlich wenig der Rede wert wie die sympathische, aber auch schnell wieder vergessene Sat.1-Komödie, wenn sich die Serie nicht im weiteren Verlauf wandeln würde. Die kluge Konzeption zeigt sich erst nach mehreren Folgen: Die Drehbücher setzen immer wieder neue Themen und sorgen auf diese Weise regelmäßig für übergreifende Handlungsbögen, weshalb jede Episode die Neugier auf die Fortsetzung weckt. Im Unterschied zu den Kollegen aus „Unsere Jungs“ lassen sich die Männer von „Milk & Honey“ (so heißt ihre Firma) auch anfassen und machen dabei die Erfahrung, dass Sex auch ganz schön anstrengend sein kann. Was zunächst heiter und zwanglos beginnt, baut mit zunehmender Dauer Einiges an Konfliktpotenzial auf. Die Geschichten werden gewissermaßen erwachsener. Diverse Entwicklungen könnten jederzeit ins Drama umschlagen, was ihnen eine reizvolle subtile Spannung gibt. Das gilt vor allem für Johnny, der auf seine Ex-Freundin (Katharina Schlothauer) trifft, aber zum heimlichen Star der Serie avanciert mehr und mehr Marlene Tanczik, die sich nachdrücklich für erste Hauptrollen aufdrängt. tpg.

Kommentare