Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Marvel's What If...?
  4. News
  5. MCU-Debüt der besonderen Sorte: Neues, mächtigeres Guardians-Team sorgt jetzt für Ordnung

MCU-Debüt der besonderen Sorte: Neues, mächtigeres Guardians-Team sorgt jetzt für Ordnung

MCU-Debüt der besonderen Sorte: Neues, mächtigeres Guardians-Team sorgt jetzt für Ordnung
© Disney

Die Guardians of the Galaxy waren gestern. Denn „Marvel’s What If…?“ präsentiert uns mit den Guardians of the Multiverse eine neue, mächtigere MCU-Truppe.

Poster What If...? Staffel 1

Streaming bei:

– Achtung: Es folgen Spoiler für Folge 9 von „Marvel’s What If…?“! –

Nach neun Folgen ist die erste Staffel von „Marvel’s What If…?“ zu Ende gegangen. Das Publikum erwartete darin das vermutlich verrückteste Projekt, das das Marvel Cinematic Universe (MCU) bislang hervorgebracht hat. Immerhin warf uns praktisch jede Episode in ein vermeintlich vertrautes Ereignis, nur um dieses in entscheidenden Details zu ändern und darauf aufbauend eine andere, oftmals deutliche abgedrehtere Geschichte zu erzählen.

Sichert euch ein Jahresabo bei Disney+ und spart so Geld

Den wahren Knall hielt jedoch das Staffelfinale für uns bereit, denn dieses präsentierte uns das vermutlich größte MCU-Spektakel seit „Avengers: Endgame“. Nachdem Ultron in der vorherigen Folge zum stärksten MCU-Bösewicht bislang wurde, sah sich der Wächter (Jeffrey Wright), der uns als Erzähler durch „What If…?“ führte, dazu gezwungen, seinen Schwur zu brechen. Seine Rolle als Beobachter gab er folglich auf und begann, mächtige Marvel-Charaktere zu rekrutieren, um aus ihnen ein neues Team zu bilden: die Guardians of the Multiverse.

Nicht nur die Verantwortlichen haben mit dem MCU sichtlich viel Spaß. Auch die Stars ließen sich beim Dreh zu dem ein oder anderen Scherz verleiten, wie euch unser Video beweist.

Aus diesen Mitgliedern bestehen die Guardians of the Multiverse

Während die uns bekannten Guardians of the Galaxy sich eben nur als inoffizielle Beschützer*innen einer Galaxis verstehen, sollen die Guardians of the Multiverse ihrem Namen alle Ehre machen und die Welt vor dem neuen Ultron beschützen, der über die Macht der sechs Infinity-Steine verfügt.

Um dieser Gefahr zu trotzen, vereinte der Wächter die folgenden Charaktere:

  • Captain Carter (Folge 1)
  • T’Challa als Star-Lord (Folge 2)
  • Doctor Strange Supreme (Folge 4)
  • Erik Killmonger alias Black Panther (Folge 6)
  • Party-Thor (Folge 7)
  • Black Widow aus Ultrons Dimension (Folge 8)
  • Gamora in Thanos-Uniform (noch nicht aufgetaucht)

Bis auf Gamora hatten wir alle Charaktere also schon in vorherigen Episoden von „Marvel’s What If…?“ kennengelernt. Dass Thanos‘ Adoptivtochter in dieser neuen Version nicht zuvor etabliert worden war, hatte einen einfachen Grund: Ihre Folge konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht rechtzeitig fertiggestellt werden, weswegen sie in „Marvel’s What If…?“ Staffel 2 verschoben werden musste.

So sehr sich Marvel-Fans über das Debüt einer neuen MCU-Truppe freuen dürfen, schwingt hier auch Wehmut mit. Schließlich ist das Staffelfinale die letzte Folge, die Chadwick Boseman vor seinem Tod aufnehmen konnte. Entsprechend müssen wir uns darin endgültig von seinem T’Challa verabschieden.

Ob ihr alle Easter Eggs in „What If…?“ gefunden habt, könnt ihr hier einfach überprüfen:

Bilderstrecke starten(71 Bilder)
„Marvel’s What If“: 69 Easter Eggs in der neuen MCU-Animationserie

Tauchen die Guardians of the Multiverse in „Doctor Strange 2“ auf?

Neben dem MCU-Abschied von Chadwick Boseman werden MCU-Fans aber sicherlich auch die Fragen beschäftigen, inwieweit die Guardians of the Multiverse zurückkehren und ob sie eine Rolle in der uns vertrauten MCU-Dimension spielen könnten.

Staffel 2 von „Marvel’s What If…?“ ist wie eben erwähnt bereits bestätigt. Da der Wächter seinen Schwur gebrochen hat, könnte er sich natürlich erneut in die Geschicke des Multiversums einmischen, dafür bräuchte es aber wohl wieder eine entsprechende Bedrohung. Eventuell könnte eine Version von Kang, der Eroberer, der in „Loki“ quasi sein MCU-Debüt feierte, diese Rolle einnehmen. Ansonsten ist die Gefahr der Infinity-Steine ja noch nicht vollständig beseitigt worden und könnte folglich die Guardians erneut zusammenbringen.

Dass die Guardians of the Multiverse im „normalen“ MCU auftauchen, scheint derzeit eher unwahrscheinlich zu sein. Immerhin sind sie quasi das Avengers-Team von „Marvel’s What If…?“ und es wäre schon ein wenig merkwürdig, wenn die Animationsserie ihr vermeintlich größtes Highlight verlieren würde oder sich zumindest teilen müsste. Ein kleiner Cameo von einzelnen Figuren wäre aber sicherlich denkbar, um der Serie zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Eine passende Anlaufstelle wäre zweifellos „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“, denn wie der Titel verrät, verschlägt es Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) darin in die Tiefen des Multiversums. Es wäre natürlich spannend, ihn dort auf Strange Supreme aus „What If…?“ treffen zu lassen.

Ob es in dem MCU-Film zu dieser oder anderen Anspielungen kommt, erfahren wir schon bald: „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ startet am 23. März 2022 in den deutschen Kinos.

Habt ihr bei all diesen Marvel-Namen den Durchblick behalten? Findet es heraus:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.