Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Loki
  4. News
  5. Trotz Tod in „Loki“: Neuer Marvel-Star meldet sich bald zurück – mit einer gewaltigen Änderung

Trotz Tod in „Loki“: Neuer Marvel-Star meldet sich bald zurück – mit einer gewaltigen Änderung

Trotz Tod in „Loki“: Neuer Marvel-Star meldet sich bald zurück – mit einer gewaltigen Änderung
© Disney

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

MCU-Fans klappte beim „Loki“-Finale zurecht die Kinnlade herunter. Was wir darin erhalten haben, war aber allenfalls ein kleiner Ausblick auf das, was in den nächsten Jahren noch kommt.

Poster Loki Staffel 1

Streaming bei:

– Achtung: Es folgen Spoiler zu Staffel 1, Folge 6 von „Loki“! –

Loki bot Fans des Marvel Cinematic Universe (MCU) wahrlich einen verrückten Trip voller Überraschungen. Die größte Sensation erwartete uns jedoch im Staffelfinale, als plötzlich Jonathan Majors auftauchte. Der Schauspieler wurde im Vorfeld als Bösewicht Kang der Eroberer für „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ bestätigt und Comic-Kenner*innen erhofften sich schon damals, dass Kang für längere Zeit das MCU-Multiversum auf den Kopf stellen wird.

„Loki“, das zugehörige Making-of-Special und viel mehr Marvel gibt es hier bei Disney+

Das tat er mehr oder weniger direkt in Folge 6, auch wenn Majors hier genau genommen nicht Kang spielte, sondern Jener der bleibt, eine von unzähligen Variationen des Charakters. Jener der bleibt gab sich als Leiter der Time Variance Authority (TVA) zu erkennen, was ihn letztlich das Leben kostete. Mit seinen letzten Worten kündigte er jedoch bereits seine Rückkehr an, diesmal nur wohl in einer nicht mehr derart umgänglichen Version aus einer anderen Realität.

Was uns beim nächsten Eindruck von Jonathan Majors im MCU erwartet, kündigte der Marvel-Neuling selbst an. Im Making-of-Special von „Marvel Studios: Gemeinsam Unbesiegbar“ zu „Loki“ sagte Majors bei Disney+:

„Bei jener der bleibt, war das Ziel für mich, mir den größtmöglichen Spielraum zu schaffen. Und davon ausgehenden, wenn Kang anfängt, sein Gesicht zu zeigen und seine Missetaten zu begehen, in so vielen Wegen kann er gar nicht anders, als sich abzugrenzen und anders zu sein als Jener der bleibt. Das war es, was mich packte und zu der Rolle zog. Die Tatsache, dass Kang in so vielen Iterationen existiert. Wie Jener der bleibt sagte: ‚Reinkarnation, Baby.‘“

Auch das MCU hat mal dieselbe Figur mit unterschiedlichen Stars besetzt und unser Video zeigt euch dieses und weitere Beispiele:

Wo und wann treffen wir im MCU erstmals auf Kang?

Auch wenn Jonathan Majors sich mit seinem ersten Auftritt also möglichst viele Freiheiten offenlassen wollte, so scheint der Kurs für Kang doch klar zu sein: Eine deutliche Abgrenzung zu Jener der bleibt. Was diese Figur ausmachte, fasste der Schauspieler ebenfalls bei „Marvel Studios: Gemeinsam Unbesiegbar“ zusammen:

„Ein paar kulturelle Interpretationen waren natürlich ‚Der Zauberer von Oz‘, ‚Sunset Boulevard‘, ‚Citizen Kane‘, ‚Charlie und die Schokoladenfabrik‘. Der Archetyp des Zauberers und was passiert, wenn er sich langweilt und er anfängt, Streiche zu spielen. Wenn wir Jener der bleibt begegnen, tänzelt er zwischen diesen beiden Dingen. Man weiß nicht wirklich, wo er steht. Und diese Ambivalenz ist eine der tollen Sachen daran. Jener der bleibt lebt schon ewig.“

Jener der bleibt war also durchaus verschroben, da er zum einen über unfassbar viel Wissen und Erfahrung verfügt, genau das aber seine Spuren bei ihm hinterließ. Die lange Lebenszeit und die Einsamkeit machten ihn zu einer unberechenbaren, aber doch definitiv verspielt wirkenden Figur. Entsprechend dürfte Kang bei seinem ersten Auftritt das genaue Gegenteil davon sein, wie Majors ankündigte und was ja auch logisch ist. Wenn man schon die Chance hat, mehrere Versionen eines Charakters zu spielen, dann will man eben auch möglichst die Grenzen ausloten.

„Loki“ versteckte nicht nur einige Easter Eggs zu Kang:

Bilderstrecke starten(61 Bilder)
„Loki“: 59 Easter Eggs und Anspielungen in der MCU-Serie

Wir dürfen entsprechend gespannt sein, wie viel von Jener der bleibt überhaupt noch in Kang erkennbar ist oder ob uns hier ein eher klassischer, auf Dominanz und Kontrolle bedachter Bösewicht erwartet. Da Majors mit der spielerischen Seite seiner Figur in „Loki“ sichtlich viel Spaß hatte, wäre das aber fast schon eine vertane Chance.

Fraglich ist auch, wo wir Kang das erste Mal richtig in Aktion erleben. „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ startet am 16. Februar 2023 in den deutschen Kinos. Staffel 2 von „Loki“ hat derzeit keinen Starttermin. Da die Dreharbeiten aber anscheinend noch nicht begonnen haben, ist es fraglich, ob das Format den gewohnten Serienrhythmus von einem Jahr Pause zwischen Staffeln einhalten kann. Natürlich ist es ebenso denkbar, dass Majors überraschend in weiteren Projekten vor „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ vorbeischaut. „Spider-Man: No Way Home“ (deutscher Kinostart: 16. Dezember 2021) stürzt sich wohl genau wie „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ (24. März 2022) ins MCU-Multiversum, womit Kang dort gut aufgehoben wäre.

Wie gut erinnert ihr euch an die bisherigen Bösewicht*innen aus dem MCU? Testet euer Gedächtnis mit unserem Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.