1. Kino.de
  2. Serien
  3. Living with Yourself
  4. „Living with Yourself“ Staffel 2: Serienschöpfer hat noch viele Ideen

„Living with Yourself“ Staffel 2: Serienschöpfer hat noch viele Ideen

Author: Sebastian WernerSebastian Werner |

© Netflix

Am 18. Oktober ist die Sci-Fi-Comedyserie „Living with Yourself“ auf Netflix gestartet. In einem Interview spricht Serienschöpfer Timothy Greenberg darüber, wie es in einer zweiten Staffel weitergehen könnte.

– Achtung: Der Artikel enthält Spoiler zum Ende von Staffel 1! –

Die sympathische Netflix-Serie „Living with Yourself“ mit Marvel-Star Paul Rudd erzählt in acht Episoden von den Bemühungen des Werbetexters Miles Elliot, sich mit seiner geklonten Version zu arrangieren. Am Schluss der Staffel eröffnet ihm seine Frau Kate (Aisling Bea) überraschend, dass sie schwanger sei und keine Ahnung habe, ob das Kind vom alten oder vom neuen Miles stamme. Der alte Miles will erst das Feld räumen, doch dann besinnt er sich und sagt erfreut, dass „wir“ ein Baby bekommen, bevor sich schließlich alle umarmen.

In einem Interview mit dem Hollywood Reporter hält Autor und Produzent Timothy Greenberg das aktuelle Ende für „befriedigend, aber nicht glücklich“. Der Zuschauer ist am Schluss hoffnungsvoll, dass die ungewöhnliche Familie eine Zukunft hat, er weiß aber gleichzeitig, dass es für die Beteiligten alles andere als leicht wird.

Greenberg hat das Ende extra so angelegt, dass „Living with Yourself“ nach einer Staffel enden kann und sich trotzdem nicht unvollständig anfühlt. Ursprünglich hatte er einen Cliffhanger im Sinn, doch Hauptdarsteller Rudd signalisierte ihm früh, dass er nicht unbedingt daran interessiert sei, in einer endlosen Serie mitzuspielen.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Netflix-Highlights im Oktober: Diese Filme und Serien dürft ihr nicht verpassen

Greenberg hat weitere Pläne für Staffel 2

Sollte die zweite Staffel allerdings grünes Licht von Netflix bekommen und Paul Rudd wieder mit an Bord sein, dann würde Serienschöpfer Greenberg direkt an den Schluss der ersten Staffel anknüpfen: „Was die drei zehn Sekunden später machen werden, ist definitiv sehr lustig. Lebt [der alte Miles] noch hier? Zieht er wieder ein? Was passiert jetzt? Das ist ein Moment, den man nie in einem Film sieht. Ich denke, eine zweite Staffel würde davon handeln, was man von so einem Moment an macht und wie man sein Leben weiterführen kann.“

Laut Greenberg hätten die beiden Miles in der ersten Staffel eigentlich nichts weiter gemacht, als sich nicht gegenseitig umzubringen. In Staffel 2 würde es dann tatsächlich darum gehen, wie es ist, mit sich selbst zu leben – schließlich bedeutet „Living with Yourself“ genau das. Greenberg habe noch sehr viele Ideen und für ihn fühlt es sich so an, als haben sie gerade einmal an der Oberfläche gekratzt.

Bis sich Netflix zur Fortsetzung einer Serie äußert, vergehen oft zwei bis drei Monate. Fans müssen sich jetzt erst einmal in Geduld üben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Quiz: Erkennst du diese Comedy-Serien nur an ihren Häusern?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare