Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. He-Man - Tal der Macht
  4. Netflix bringt „He-Man“ zurück – mit „Star Wars“- und „Game of Thrones“-Stars

Netflix bringt „He-Man“ zurück – mit „Star Wars“- und „Game of Thrones“-Stars

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© NewKSM

Netflix bringt „He-Man“ gleich in doppelter Ausführung zurück. Für das erste Projekt konnte der Streaming-Dienst etliche Stars gewinnen.

Netflix-Nutzer dürfen sich bald wieder nach Eternia begeben – und das in doppelter Hinsicht. Die magische Welt mit Prinz Adam, der sich in He-Man verwandeln kann, dem bösen Skeletor und allen weiteren Charakteren kehrt in zwei Animationsserien zurück. Bereits vor einiger Zeit wurde eine Fortsetzung der klassischen „He-Man“-Serie aus den 80er-Jahren bestätigt. Als Showrunner und Produzent der neuen „He-Man“-Serie fungiert niemand Geringeres als Kevin Smith, der für nerdige Filme wie „Clerks“, „Mallrats“ und „Dogma“ bekannt ist.
Falls ihr schon jetzt nach Netflix-Nachschub sucht, helfen wir euch gerne weiter:


Jetzt ist die Besetzung des interessanten Projektes bekannt (via Bloody Disgusting) – Kevin Smith konnte sich zahlreiche Stars sichern. Ein besonderer Coup gelang beim Bösewicht Skeletor: „Star Wars“-Legende Mark Hamill wird dem Widersacher seine Stimme leihen. Neben seiner berühmten Rolle als Luke Skywalker hat sich Hamill auch als Sprecher einen Namen gemacht und vertonte unter anderem Batman-Bösewicht Joker und Horror-Puppe Chucky.

Zudem mischen gleich zwei „Game of Thrones“-Stars mit: Lena Heady (Cersei Lennister) ist als Evil-Lyn dabei und Liam Cunningham (Davos Seewert) als Man-At-Arms. Die berühmte Teela wird derweil von „Buffy“-Hauptdarstellerin Sarah Michelle Gellar vertont. He-Man beziehungsweise Prinz Adam selbst spricht Chris Wood („Supergirl“).

Kevin Smith kündigte die Serie seinerzeit selbst auf der Power-Con Convention (via Screenrant) an. Dabei bezeichnete er das Netflix-Projekt als „eine vollständig neue Geschichte“, uns erwartet also nicht eine erneute Neuauflage, wie es schon 2002 der Fall war. Stattdessen führt die Netflix-Serie tatsächlich das Original fort, das von 1983 bis 1985 produziert wurde. Dafür gibt es auch einen neuen Titel: „Masters of the Universe: Revelation“. Für die Darstellung hat man sich für eine angenehm nostalgische 2D-Animation entschieden.

Zudem könnt ihr schon ein erstes, stimmungsvolles Poster begutachten:

Bei der Macht von Grayskull 🗡 He-Man und Skeletor kehren zurück - und der Kampf um Eternia geht weiter. In einer komplett neue Anime-Serie von Regisseur Kevin Smith.

Posted by Netflix on Monday, August 19, 2019

„He-Man“-Reboot kommt ebenfalls als Serie zu Netflix

Zudem ist eine zweite „He-Man“-Serie bei Netflix in Arbeit. Wie Deadline berichtet, feilen Netflix und Spielzeughersteller Matell tatsächlich an einer Neuauflage des Fantasy-Abenteuers, die die klassische Geschichte in veränderter Form von vorne erzählt. Der neue Ansatz kommt – wie es sich für ein modernes Reboot gehört – in einem computeranimierten Stil daher.

Die Handlung wird wie folgt beschrieben:

„Auf dem Planeten Eternia entdeckt ein junger, verlorener Prinz die Macht von Grayskull und verwandelt sich in He-Man, Master of the Universe! Das klassische Duell zwischen He-Man und dem bösen Skeletor erreicht neue Höhen, da sowohl der Held als auch der Bösewicht neue und mächtige Teams zusammenstellen. Eine neue Generation von Helden kämpft für unser aller Schicksal. Wer wird am Ende der Master of the Universe werden?“

Auch zu dem zweiten Serien-Streich gibt es ein erstes Poster:

„He-Man“-Film, neue Spiele und Comics ebenfalls angekündigt

Der Spaß für Fans hört hier aber noch nicht auf. Laut Deadline plant Matell zudem einen neuen Film, eine Comic-Serie von DC und neue „He-Man“-Spielzeuge. Die sollen im Herbst 2020 die Läden erobern. Es liegt also die Vermutung nahe, dass mindestens eine der beiden Netflix-Serien dann auch bei dem Streaming-Dienst startet. Schließlich möchte man so eine Chance nicht ungenutzt verstreichen lassen.

Mit dem Doppelpack bei Netflix dürften einige Zuschauer*innen womöglich verwirrt werden, schließlich erzählt eine der beiden Serien die klassische Geschichte fort, während die andere sie neu startet. Zwar unterscheiden sich die Serien hinsichtlich ihres Namens und ihrer Animation, aber dennoch könnte es zu Verwechslungen und mindestens zu einigen Fragezeichen bei den Nutzer*innen kommen. Für Matell und Netflix könnte es hingegen eine clevere Doppellösung sein. Die Fortsetzung von Kevin Smith holt die klassischen „He-Man“-Fans der ersten Stunde ab, während das Reboot die jüngere Generation mit dem mächtigen Krieger vertraut macht. Ob der Plan letztlich aufgeht, muss die Zukunft zeigen.

Wie ist es um euer Gedächtnis bestellt? Euer Nostalgie-Wissen könnt ihr hier bei uns testen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories