ProSieben: US-Serien schwächeln am Mittwochabend

Ehemalige BEM-Accounts |

Grey's Anatomy Poster

Für die US-Serien bei ProSieben lief es am Mittwochabend, 29. April 2009, nicht gerade gut: Selbst die sonst so erfolgreiche Serie „Grey’s Anatomy“ kam nicht über 1,46 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren hinaus. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 12,5 Prozent. Gegen „Die Super-Nanny“ bei RTL waren die Ärzte somit chancenlos. Insgesamt schalteten 1,83 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein.

Für „Private Practice“ im Anschluss lief es sogar noch schlechter: Nur noch 1,50 Millionen der jungen Zuschauer waren mit an Bord. Der Marktanteil lag bei 9,5 Prozent. Beim Gesamtpublikum reichte es sogar nur für einen Marktanteil von 5,1 Prozent.„Emergency Room“ erzielte danach lediglich noch einen Marktanteil von 8,7 Prozent in der Zielgruppe.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Serien-News
  4. Grey's Anatomy
  5. ProSieben: US-Serien schwächeln am Mittwochabend