Pro 7: US-Serien am Mittwochabend weiterhin problematisch

Ehemalige BEM-Accounts |

Grey's Anatomy Poster

Die US-Serien am Mittwochabend bei ProSieben schwächeln wieder (Cinefacts berichtete): „Private Practice“ und „Emergency Room“ konnten auch diese Woche nur einstellige Marktanteil erzielen.Für „Private Practice“ interessierten sich nur 1,14 Millionen der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag somit bei schlechten 9,5 Prozent. Insgesamt schalteten 1,39 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein. Auch die Serie „Emergency Room“ im Anschluss konnte nur einen Marktanteil von 9,4 Prozent bei den jungen Zuschauern einfahren. Beim Gesamtpublikum waren 1,13 Millionen mit an Bord.Warum sich die beiden Serien nicht durchsetzen konnten, ist fraglich, denn „Grey’s Anatomy“ konnte zu Beginn des Abends eine gute Ausgangsposition hinlegen: 1,95 Millionen der 14- bis 49-Jährigen interessierten sich für die neue Folge. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei guten 14,2 Prozent.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Serien-News
  4. Grey's Anatomy
  5. Pro 7: US-Serien am Mittwochabend weiterhin problematisch