Die Dreharbeiten zum Piloten des „Game of Thrones“-Spin-offs haben an einem uns bekannten Schauplatz begonnen.

US-Sender HBO verkündete bereits 2017, dass sie an fünf Spin-off-Ideen tüfteln. Das Rennen machte schließlich ein Skript von Jane Goldman („Kingsman: The Secret Service“) und „GoT“-Schöpfer George R.R. Martin, das zuerst den Titel „The Long Night“ trug und nun unter dem Arbeitstitel „Bloodmoon“ verfilmt wird.

Die Dreharbeiten zum Piloten haben laut Entertainment Weekly in Nordirland begonnen – einer der Hauptdrehorte von „Game of Thrones“. Dort wurden unter anderem die Szenen rund um Winterfell, die Sturmlande und Eisernen Inseln gedreht. Wir könnten also auch im Prequel einige vertraute Orte aus der Hauptserie wiedersehen. Ob die Dreharbeiten in weiteren Ländern stattfinden, ist laut aktuellem Stand nicht bekannt. Bilder von den Dreharbeiten gibt es ebenfalls noch nicht.

HBO hofft, die erste Folge im Sommer 2019 im Kasten zu haben. Falls die Verantwortlichen den Piloten für gut befinden, wird die gesamte Staffel beauftragt.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Serien wie „Game of Thrones“: 13 gute Alternativen, die ihr kennen müsst

Darum geht es im Spin-off „Bloodmoon“

Die Geschichte spielt etwa 8.000 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“.  In der offiziellen Beschreibung steht Folgendes zur Handlung:

Die Serie erzählt, wie die Welt von Westeros von dem goldenen Zeitalter der Helden in ihre dunkelste Stunde stürzt. Von den schrecklichen Geheimnissen in Westeros, bis zur wahren Herkunft der Weißen Wanderer, den Mysterien des Ostens und den Legenden der Starks – nur eins ist sicher, es ist nicht die Geschichte, die wir kennen.

Der ursprüngliche Titel „The Long Night“ bezieht sich auf ein zentrales Ereignis in der Geschichte von Westeros. Etwa 8.000 Jahre vor der Targaryen-Dynastie legt sich eine unendliche Nacht über die Welt. Die Felder verdorren, der Boden gefriert und tausende Menschen verhungern unter dem dichten Schnee. In dieser erdrückenden Dunkelheit entbrennt ein erbitterter Krieg zwischen den Menschen und den mächtigen Weißen Wanderern, die die Vernichtung allen Lebens anstreben.

Fans mit Spinnenphobie müssen nun ganz stark sein. Die Weißen Wanderer sollen der Legende nach auf riesigen Spinnen reiten. Ob die Krabbeltiere es tatsächlich in die Serie schaffen, bleibt abzuwarten. Dafür werden wahrscheinlich die Kinder des Waldes zurückkehren, die wir bereits in der sechsten Staffel bei der Erschaffung des Nachtkönigs beobachtet haben. Wer mehr über die rätselhaften Wesen und den Ursprung des Dreiäugigen Raben erfahren will, sollte sich definitiv das Prequel anschauen.

Laut den Büchern lebten zu dieser Zeit auch zwei bedeutende Schlüsselfiguren in der Geschichte von Westeros: Der auserwählte Prinz, Azor Ahai, der die Weißen Wanderer besiegte, sowie Brandon der Erbauer, der die große Mauer im Norden errichtete.

Das ist die Besetzung

Hollywood-Star Naomi Watts spielt in dem Prequel die Hauptrolle: Eine charismatische Edelfrau, die ein dunkles Geheimnis verbirgt. Weitere Rollen übernehmen John Simm, Josh Whitehouse, Naomi Ackie, Denise Gough, Jamie Campbell Bower, Sheila Atim, Ivanno Jeremiah, Georgie Henley, Alex Sharp und Toby Regbo. Dabei handelt es sich zum großen Teil um unbekannte Darsteller. Das dürfte der Qualität des Spin-offs keinen Abbruch tun. Schon „GoT“ hat zuvor unbekannten Darstellern wie Kit Harington und Emilia Clarke zum Durchbruch verholfen.

„Game of Thrones“-Quiz: Kannst du dich an diese 22 Charaktere erinnern?

Wann und wo kommt das „Game of Thrones“-Spin-off?

Laut HBO-Programmchef Bloys sollen die Fans nicht so schnell mit dem Spin-off rechnen. Er geht von einem Startdatum Anfang 2021 aus. Sky besitzt hierzulande die Erstausstrahlungsrechte an allen HBO-Serien. Das Spin-off wird dort wahrscheinlich einen Tag nach US-Start ausgestrahlt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare