In der 8. Staffel von „Game of Thrones“ geraten die Drachen in allerhöchste Gefahr. Lest hier, warum Daenerys ihre Kinder nicht beschützen kann.

– Achtung: Es folgen Spoiler ab Staffel 8 –

Daenerys hat die Drachen nach den drei wichtigsten Männern in ihrem Leben benannt: Der schwarzrote Drache heißt Drogon (benannt nach Ehemann Kahl Drogo), der grüne Drache Rhaegal (nach ihrem älteren Bruder Rhaegar) und der kleinste, cremefarbene Viserion (nach ihrem Bruder Viserys). Viserion wurde in Staffel 7 vom Nachtkönig in einen Untoten verwandelt und zerfiel in der dritten Folge der achten Staffel zu Staub. In Folge 4 hat es auch Rhaegal erwischt. Ausgerechnet Unsympath Euron schoss den Drachen durch einen Hinterhalt vom Himmel. Daenerys musste mit Drogon zähneknirschend den Rückzug antreten. Doch das wird nicht die letzte Bedrohung für Drogon bleiben. Blüht ihm ein ähnliches Schicksal wie seinen Geschwistern?

Viserion hat als „Eisdrache“ viel Schaden angerichtet, bevor er mit dem Tod des Nachtkönigs zu Staub zerfiel. © HBO/Warner

Weitere Artikel zu „Game of Thrones“ findet ihr hier:

Diese Fragen muss „Game of Thrones“ zum Ende noch beantworten

Was wird aus den Drachen? Ist Drogon dem Untergang geweiht?

„Game of Thrones“ spielt wie so viele Fantasy-Werke in einer Zeit, in der die Welt der Magie zu verschwinden droht. Die Kinder des Waldes, Schattenwölfe, Riesen, Weiße Wanderer und Drachen – sie alle sind Repräsentanten einer mystischen Zeit, die bald in Vergessenheit geraten wird. Vor Daenerys galten Drachen bereits als ausgestorben. Es könnte sein, dass es noch irgendwo Dracheneier gibt, Drogon dürfte jedoch der letzte noch lebende Drache auf den bekannten Kontinenten sein.

Leider hält seine kriegslustige Mutter nicht viel vom Artenschutz. Daenerys ist inzwischen so besessen vom Eisernen Thron, dass sie alles und jeden dafür opfern würde – selbst ihre „Kinder“. Nach Missandeis Ermordung in Folge 4 ist sie so blind vor Wut, dass sie keine taktisch klugen Entscheidungen mehr treffen dürfte. Cersei hat wiederum ganz Königsmund mit Skorpionen ausgestattet, die Drogon in den nächsten Folgen abschießen könnten.

Es gibt diverse Theorien, was mit Drogon passieren könnte. Laut einer alten Fan-Theorie – die auf einem inzwischen widerlegten Leak basiert – soll Drogons letzter Kampf in der Drachengrube von Königsmund stattfinden, unter der große Mengen von explosivem Seefeuer lagern sollen. Aktuelle Theorien besagen, dass Drogon mit einer Rüstung ausgestattet wird und den Krieg überlebt. Doch selbst dann wird es kein Happy End für Drogon geben. Drachen können hunderte Jahre alt werden. Spätestens wenn Daenerys stirbt, müsste Drogon den Rest seines Lebens in Einsamkeit fristen.

Die Vorschau zu Folge fünf deutet an, dass Daenerys einen Weg findet, den Skorpionen auszuweichen. Das bedeutet wiederum, dass Königsmund von Drogon in Schutt und Asche gelegt werden könnte. Für die Menschen von Königsmund wäre es definitiv besser, wenn Drogon bald stirbt, auch wenn der Tod des letzten Drachen die Fans traurig stimmen dürfte.

„Game of Thrones“-Quiz: Wie sind diese 36 Charaktere gestorben? (Spoiler!)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare