Die „Game of Thrones“-Dokumentation mit dem Titel „The Last Watch“ hat den Zuschauern spannende Einblicke in die Produktion der letzten Staffel der Rekord-Show gewährt. Dadurch konnten einige Fragen zur Serie beantwortet werden, nicht zuletzt: Wie konnte Arya im entscheidenden Moment so weit springen?

– Achtung: Es folgen Spoiler zu Staffel 8 von „Game of Thrones“! –

Eine Woche nach dem Finale konnten Fans mit „The Last Watch“ ein letztes Mal ihren traditionellen „Game of Thrones“-Montag genießen, bevor es wieder heißt: Alle Folgen von vorne sehen, bis der Arzt kommt. Die Dokumentation der britischen Filmemacherin Jeanie Finlay gewährt den Zuschauern Einblicke in den monumentalen Produktionsprozess, der die letzte Staffel von „Game of Thrones“ ermöglicht hat.

Nicht nur fleißige Maskenbildner, Kunstschnee in Winterfell (und ein bisschen in Königsmund) und Horden von Extras konnten die Fans nun sehen, sie durften auch den Serienstars bei der ersten Leserunde zu den letzten Folgen zuschauen. Neben der viel besprochenen Reaktion von Kit Harington auf das Schicksal seines Charakters Jon Snow und Daenerys Targaryen war auch ein anderer Moment aus den Drehbüchern bemerkenswert, und zwar als aus der Schlacht um Winterfell vorgelesen wird. Dabei wurde nämlich ein Rätsel um Aryas überraschenden Sieg über den Nachtkönig gelöst:

„Der Nachtkönig läuft mit methodischer, entsetzlicher Ruhe. Er bleibt vor Bran stehen und holt sein Schwert zum Schlag aus, aber etwas schießt aus der Dunkelheit auf ihn zu. Arya. Sie springt von einem Haufen toter Wiedergänger empor, stürzt sich auf den Nachtkönig und stößt ihren Dolch durch die Rüstung des Nachtkönigs. Der Nachtkönig zersplittert.“

Schaut euch hier an, wie Fans auf diese und andere Szenen bei der Schlacht von Winterfell reagierten:

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
„1000 Tode gestorben“: Reaktionen der Fans auf die Schlacht von Winterfell in „Game of Thrones“

Zuschauer hatten Aryas Schlag gegen den Nachtkönig als unrealistisch abgetan

Diese konkrete Beschreibung der Szene erklärt nun, wie die körperlich doch recht kleine Arya es geschafft haben kann, aus einer solchen Höhe den Nachtkönig anzugreifen. Zuschauer hatten sich zunächst im Internet über diese Szene ausgelassen und sie als einen der vielen Fehler der letzten Staffel verbucht, zu denen auf Reddit sogar eine ganze Liste angefertigt wurde. Nach der Folge wurden sogar Scherze darüber gemacht, wie unmöglich Aryas Sprung gewesen sein dürfte.

Einige Zuschauer hatten noch vermutet, dass Arya möglicherweise von einem Baum gesprungen sein könnte. Doch nicht nur der Sprung selbst war den Zuschauern ein Dorn im Auge, viele fragten sich auch, wie Arya sich an den umliegenden Weißen Wanderern vorbeigeschlichen haben kann.

Da wir jedoch über mehrere Staffeln hinweg Aryas Ausbildung zur Killerin verfolgen konnten und sie ihre Ninja-Skills bis zum Finale mehrmals unter Beweis gestellt hat – nicht zuletzt, indem sie sich wiederholt unbemerkt bei Jon Snow angeschlichen hat – dürfte dieser Vorwurf ungerechtfertigt sein.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare