Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Euphoria
  4. News
  5. Ist Rue in „Euphoria“ schon tot? Emotionale Folge lässt verrückte Fan-Theorie wieder aufleben

Ist Rue in „Euphoria“ schon tot? Emotionale Folge lässt verrückte Fan-Theorie wieder aufleben

Ist Rue in „Euphoria“ schon tot? Emotionale Folge lässt verrückte Fan-Theorie wieder aufleben
© IMAGO / Eddy Chen / HBO
Anzeige

Die Coming-of-Age-Serie „Euphoria“ liefert immer wieder emotionale Geschichten ab. Nun ist eine alte Theorie erneut aufgeflammt.

Die Serie „Euphoria“ ist gerade mitten in der zweiten Staffel und fesselt Woche für Woche die Zuschauer*innen mit der emotionalen Coming-of-Age Geschichte der drogenabhängigen Rue (Zendaya). Mittlerweile ist die fünfte Folge der dramatischen Serie schon gestartet und hat einen düsteren Cliffhanger der vorherigen Folge aufgelöst, der unter Fans eine alte Theorie wiederbelebt hat.

„Euphoria“ könnt ihr bei Sky sehen. Mit Sky Q gibt es ein vielfältiges Angebot zu einem günstigeren Preis

Die vierte Folge mit dem Titel „You Who Cannot See, Think of Those Who Can“ endet damit, dass Rue Drogen nimmt und eine Kirche betritt, in der sie ihrem toten Vater begegnet. Fans spekulierten daraufhin, dass Rue tatsächlich an einer Überdosis gestorben ist und ihren Vater im Jenseits wiedersieht. Dank der fünften Folge wissen wir, dass Rue noch lebt. Die Theorie, dass sie aber eigentlich schon die ganze Zeit tot ist und die Geschichte rückwirkend erzählt, gibt es schon seit dem Beginn der Serie. Wenn ihr jetzt Lust auf noch mehr Teenie-Unterhaltung habt, dann sind unsere Netflix-Tipps vielleicht was für euch:

10 Teenie-Streamingtipps auf Netflix

Fan-Theorie gibt es bereits seit der ersten Folge

„Euphoria“ begann mit Rue, die eine Überdosis überlebt hat und sich davon erholen musste. Wie PopBuzz erläutert, haben Fans schon damals die Theorie aufgestellt, dass Rue tatsächlich an der Überdosis gestorben ist und nun die Geschichte ihres Lebens rückwirkend erzählt:

„Nur eine Theorie, aber in der Pilotfolge haben alle gesagt: ‚Ist Rue nicht tot?‘, ‚Ich dachte Rue wäre tot‘, ‚Ist sie nicht gestorben?‘ Was ist, wenn Rue tatsächlich an ihrer Überdosis gestorben ist und die Geschichte erzählt, als sie noch gelebt hat und vielleicht was zu ihrem Tod führt.“

Diese Theorie würde insofern gut passen, dass Rue als Erzählerin der Serie über sehr viel mehr Wissen über andere Figuren verfügt als sie eigentlich sollte. Deshalb wäre es denkbar, dass sie die Serie aus dem Jenseits heraus erzählt. Auch wenn diese Fan-Theorie Sinn ergibt, heißt das nicht, dass sie stimmt und Fans sollten nicht enttäuscht sein, wenn die Serie anders endet. Wie es mit Rue und ihren Freund*innen weitergeht, erfahrt ihr in der sechsten Folge von „Euphoria“.

Noch mehr Coming-of-Age gibt es in unserem Teenie-Film-Quiz:

Bist du ein Fan von Teenie-Filmen? Wie viele Filme hast du gesehen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.