Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Ein echter Wiener geht nicht unter

Ein echter Wiener geht nicht unter

Filmhandlung und Hintergrund

Kultige, österreichische Serie um ein Wiener Original aus den 70er-Jahren.

Mundl ist ein echter Wiener: Mit Feinrippunterhemd und Bier in der Hand nimmt er kein Blatt vor den Mund und kommentiert seine Umwelt genauso derb und ehrlich wie Politik und Gesellschaft. An seiner Seite seine Frau, Tochter Hanni, Sohn Karli, Schwiegertochter Irmi und „Nudlaug“ Franzi.

Darsteller und Crew

  • Reinhard Schwabenitzky
    Reinhard Schwabenitzky
    Infos zum Star
  • Karl Merkatz
  • Ingrid Burkhard
  • Erika Deutinger
  • Klaus Rott
  • Liliana Nelska
  • Alexander Waechter
  • Jaromir Borek
  • Rudolf Schippel
  • Kurt Ockermüller
  • Ernst Hinterberger
  • Hans Preiner
  • Helmut Fibich
  • Ernst Kaiblinger
  • Karl Lupert
  • Friedemann Katt
  • Arthur Lauber

Auf DVD & Blu-ray

Mundl - Ein echter Wiener geht nicht unter, DVD 1

Bei Amazon

Mundl - Ein echter Wiener geht nicht unter, DVD 2

Bei Amazon

Mundl - Ein echter Wiener geht nicht unter, DVD 3

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • Ein echter Wiener geht nicht unter: Kultige, österreichische Serie um ein Wiener Original aus den 70er-Jahren.

    Vielleicht vergleichbar mit der deutschen Erfolgsserie „Ein Herz und eine Seele“ mit Heinz Schubert als „Ekel Alfred“, eroberte auch Mundl, dargestellt von Karl Merkatz, als „Prolet mit Herz“ das österreichische Publikum im Sturm und avancierte zum Kult. Dabei schien nach Ausstrahlung der ersten Folge noch die Entrüstung zu überwiegen. So mokierte sich „Die Presse“: „Eine Verherrlichung des Ordinären, Dumpfen und Primitiven“. Doch schnell schloss die Mehrheit die Wiener Arbeiterfamilie, deren Alltag und Sprache Drehbuchautor Ernst Hinterberger und Regisseur Reinhardt Schwabenitzky („Büro, Büro“, „Der ganz normale Wahnsinn“) authentisch in Szene setzten, ins Herz.
    Mehr anzeigen