Designated Survivor Poster

„Designated Survivor“ Staffel 2: Folge 11 – Wann geht es weiter mit Teil 2?

Kristina Kielblock  

„Designated Survivor“ Staffel 2 kam seit Oktober jede Woche mit einer neuen Folge auf Netflix. Jetzt ist die Midseason-Pause eingeläutet. Wir verraten euch, wann es weitergeht.

VIDEO: Ist „Designated Survivor“ Wahrheit oder Fiktion?

Die Serie „Designated Survivor“ mit Kiefer Sutherland ist eine Produktion für den US-Sender ABC und wird in Deutschland von Netflix gezeigt. Bis zum 22. Dezember 2017 kam wöchentlich eine neue Folge der zweiten Staffel. Die zehnte Folge „Feuer“ ist nun erst mal die letzte, bis es nach der Pause mit dem zweiten Teil weitergehen wird.

Intrigen & Machtspiele: Diese 10 Polit-Serien blicken hinter die Kulissen

Wann startet der zweite Teil auf Netflix?

  • ABC hat verkündet, dass die Midseason-Pause am 28. Februar 2018 mit der Ausstrahlung der elften Folge beendet sein wird.
  • Ab dann werden in den USA wieder wöchentlich neue Folgen ausgestrahlt.
  • Vermutlich werden deutsche Netflix-Zuschauer also ab dem 09. März 2018 erfahren, wie es im Weißen Haus weitergeht.
  • Ob es eine dritte Staffel „Designated Survivor“ gibt, steht noch nicht fest.

Erkennst du diese Kinofilme des Jahres 2017 anhand eines Bildes?

Zweite Staffel will sich mehr im Weißen Haus aufhalten

Die Serie hatte mit starken 15 Millionen Zuschauern auf ABC gestartet, aber die Begeisterung ließ im Laufe der Folgen sehr nach: Am Ende der Staffel schalteten nur noch 4,6 Millionen ein. Fest vertrauend auf die Qualität der Produktion, die über Streaming-Dienste noch mal über 11 Millionen Menschen erreicht hat, verkündete ABC dennoch frühzeitig die zweite Staffel „Designated Survivor“. In den USA wurde die Premiere der zweiten Staffel am 27. September 2017 ausgestrahlt, der Titel der ersten Folge lautet: „One Year In“. Nach Angaben der Produzenten sollen die neuen Folgen sich mehr mit Innenansichten aus dem Weißen Haus befassen und die inneren Konflikte und Beziehungen betrachten.

Designated Survivor Season 2: Was ändert sich mit dem vierten Showrunner?

Die TV-Serie hat einen massiven Verschleiß an Showrunnern. Zu Beginn war Amy B. Harris verantwortlich, wurde aber im Mai 2016 ausgetauscht und Jon Harmon Feldman übernahm den Posten. Er blieb bis Dezember und gab die Verantwortung an Jeff Melvoin ab. Im Mai 2017 gab man bekannt, dass Keith Eisner als nächster Showrunner folgen wird. Der ABC-Chef Channing Dungey hat sich gegenüber TVline geäußert, wie er denkt, dass sich die neue Staffel entwickeln wird:

„So sehr wir Twists und Turns und Cliffhanger auch lieben, worauf wir wirklich aus sind in der nächsten Staffel, ist die Erforschung der Beziehungen zwischen den Charakteren und inter-personale Dynamiken im Weißen Haus.“

Er geht davon aus, dass mit Keith Eisner alles etwas geerdeter und mehr Charakter-getrieben vor sich gehen wird. Der Fokus soll weg von großen Cliffhangern und hin zu intimen Geschichten der Protagonisten gelenkt werden.

Neuer Cast in Staffel 2: Kiefer Sutherland bleibt

Mit dem Showrunner kommen auch einige Wechsel in der Besetzung. Virginia Madsen, Darstellerin der Kongressabgeordneten Kimble Hookstraten, steigt aus der Serie aus, allerdings auf ihren eigenen Wunsch. In den Hauptcast stoßen aber auch neue Leute: Ben Lawson spielt dien M16-Agenten Dmian Rennett, Zoe McLellan übernimmt die Rolle einer intelligenten Anwältin, die als Rechtsberaterin im Weißen Haus anfängt. Aller guten Dinge sind drei und daher kommt auch noch Paulo Costanzo dazu und mimt den Politikberater Lyor Boone im Weißen Haus. Kirkman kann zwar dessen Notwendigkeit akzeptieren, dennoch ist er von Boones Zynismus ebenso wenig angetan, wie dieser etwas mit Kirkmans Idealismus anfangen kann.