Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Der Herr der Ringe
  4. News
  5. „Der Herr der Ringe“-Star enthüllt: Original-Aragorn wurde einfach rausgeworfen

„Der Herr der Ringe“-Star enthüllt: Original-Aragorn wurde einfach rausgeworfen

„Der Herr der Ringe“-Star enthüllt: Original-Aragorn wurde einfach rausgeworfen
© Warner

Dass Aragorn ursprünglich von Stuart Townsend gespielt werden sollte, wird oft vergessen. Merry-Darsteller Dominic Monaghan äußerte sich nun zu dessen Rauswurf.

Poster

Die „Der Herr der Ringe“-Trilogie von Peter Jackson gehört zu den großen Epen der Filmgeschichte. Insgesamt 30 Oscar-Nominierungen und 17 gewonnene Oscars sprechen eine deutliche Sprache. Dass die beliebte Figur Aragorn jedoch ursprünglich nicht von Viggo Mortensen („Tödliche Versprechen“) gespielt werden sollte und dessen Vorgänger kurzfristig rausgeworfen wurde, wissen viele nicht. Dominic Monaghan („Lost“), der in der Trilogie Frodos Freund Merry spielte, hat nun erstmals über den Rauswurf von Mortensens Vorgänger gesprochen.

Falls ihr die „Der Herr der Ringe“-Filme noch nicht gesehen habt, könnt ihr diese bequem bei Amazon Prime Video leihen oder kaufen.

Ursprünglich vorgesehen für die Rolle des Aragorn war Schauspieler Stuart Townsend („Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“). Dieser wurde jedoch schnell durch Viggo Mortensen ersetzt und überraschend gefeuert. Wie das Online-Magazin Comicbook berichtet, sprach nun Dominic Monaghan im Interview über den Rauswurf von Townsend und wie er diesen wahrnahm. Er sagte:

„Wir hatten keine Chance, uns von Stu zu verabschieden. Er ist sehr schnell gegangen. Ich denke, er war wahrscheinlich traurig darüber, wie es ausgegangen ist. Ich kann natürlich nicht für ihn sprechen, aber wir waren am Set und wir näherten uns dem Ende der ersten Woche und der Produzent Barrie Osborne sagte zu den vier Hobbits: ‚Könnt ihr einfach beim Einpacken warten, weil Peter und ich mit euch über etwas reden wollen‘. Und in meiner Naivität dachte ich einfach, sie würden sagen, wir hatten eine tolle Woche, wir lieben, was wir sehen, wir lieben euch, habt ein tolles Wochenende blah blah blah. Und leider sagten sie, dass Stuart das Projekt verlassen hat. Wir waren alle fassungslos, ich dachte nicht, dass wir zu diesem Zeitpunkt gefeuert werden könnten, ich dachte, man ist dabei… aber das war nicht der Fall. Und Sean [Astin] sagte: ‚Nun, hat er das Projekt verlassen oder ist er gefeuert worden?‘ Und ich glaube, sie haben versucht, Stuart so gut wie möglich zu schützen. Sie sagten einfach: ‚Wir werden Stuart euch das sagen lassen, aber er ist nicht mehr bei uns.'“

Wie die Stars von „Der Herr der Ringe“ heute aussehen, könnt ihr in diesem Video sehen:

Monaghan wollte gern von Stuart selbst hören, was passiert war, doch das erwies sich als schwierig. Er teilte im Interview mit, dass es damals nicht leicht war, den Schauspieler zu erreichen, da es keine Sozialen Medien und keine ausgereifte Online-Kommunikation wie heute gab:

„Wir konnten ihn nicht erreichen. E-Mail war zu diesem Zeitpunkt noch sehr neu. Er ist einfach verschwunden. Ich habe ihn erst Jahre später wiedergesehen, und zwar hier und da. Offensichtlich war es ein großer Schlag für ihn, aber es war erbarmungslos, wir arbeiteten die ganze Zeit, wir hatten einen Tag in der Woche frei. Unsere Arbeitszeiten waren absurd. Wir hatten keine Zeit, um irgendetwas zu betrauern, man versuchte verzweifelt, den Text zu lernen und alles im Griff zu haben.“

Wie Comicbook berichtet, gaben die Filmemacher*innen später zu, dass es ein Fehler war, Stuart Townsend überhaupt für die Rolle des Aragorns zu casten. Townsend selbst hatte jedenfalls keine guten Worte für die Verantwortlichen übrig.

„Ich wurde einen Tag vor Drehbeginn gefeuert!“

In Interview mit Entertainment Weekly schilderte Stuart Townsend 2005 seine Sicht der Vorkommnisse:

„Ich war zwei Monate lang dort und habe geprobt und trainiert, dann wurde ich einen Tag vor Drehbeginn gefeuert. Danach wurde mir gesagt, dass sie mich nicht bezahlen würden, weil ich vertragsbrüchig war, da ich nicht lange genug gearbeitet hatte. Ich hatte eine harte Zeit mit denen, also war ich fast erleichtert, dass ich gehen konnte, bis sie mir sagten, dass ich nicht bezahlt werden würde. Ich kann nichts Gutes über diese Verantwortlichen sagen, wirklich nicht. Der Regisseur wollte mich und hat es sich dann offenbar anders überlegt, weil er eigentlich jemanden wollte, der 20 Jahre älter ist als ich und ganz anders.“

Amazon ist gerade dabei, eine „Der Herr der Ringe“-Serie zu produzieren, die zeitlich vor den Ereignissen in den drei Filmen von Peter Jackson spielen und voraussichtlich Ende dieses Jahres auf Amazon Prime Video erscheinen wird.

Wie gut ihr euch im „Der Herr der Ringe“-Universum auskennt, könnt ihr in diesem Quiz testen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.