Die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“ lässt mit der ersten Staffel viele Fragen offen. Eine zweite Staffel war daher Pflicht und steht endlich in den Startlöchern. Ein neuer Trailer gibt spannende Einblicke und enthält eine wichtige Information.

Sie haben uns lange auf die Folter gespannt, aber bald werden sich hoffentlich drängende Fragen klären und geheimnisvolle Dinge ihre wahre Natur offenbaren. Auch der neue Trailer führt euch in die Zukunft von Winden, in der Jonas versucht, dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Außerdem informiert uns der Clip, dass die Mysterien nicht in der zweiten Staffel gelöst werden. Die Serie ist nun in Zyklen aufgeteilt und erst der dritte Zyklus, also die dritte Staffel, soll uns die Klärung aller Fragen bringen und das Rätsel um die Kleinstadt und ihre Familien auflösen. Daraus lässt sich schließen, dass „Dark“ nach Staffel 3 beendet sein wird.

Dass die Serie erst nach der dritten Staffel beendet wird, könnte auch bedeuten, dass wir uns in der zweiten Staffel eher auf noch mehr rätselhaftes Geschehen und weitere Zeitdimensionen und Familienverstrickungen einstellen müssen, statt den Lösungen näher zu kommen. Weil wir aber alle ganz scharf auf Geheimnisse sind, hat Netflix flugs noch einen neuen Teaser-MYSTERY-Trailer veröffentlicht. Die Bilder sind wirklich kryptisch und zum Teil irritierend. Soll das wirklich Antimaterie sein, um das alle drum herum stehen?

Zusammenfassung der ersten Staffel im Video

Wann kommen die neuen Folgen auf Netflix?

Der Darsteller des Ulrich Nielsen, Oliver Masucci, hatte schon im letzten Jahr den möglichen Starttermin gespoilert. Jetzt hat Netflix ihn offiziell und konkret benannt: Ab dem 21. Juni 2019 startet die zweite Staffel beim Anbieter im Stream. Und wer aufmerksam die erste Staffel gesehen hat, hätte sich dieses Datum auch denken können.

Zeitzyklen bei Dark – Eine Übersicht

Stammbaum der Dark-Familien

Zwei erste Bilder aus der kommenden Staffel sind zuvor schon veröffentlicht worden, die ein zerstörtes Winden und Jonas von hinten und vorne zeigen. Wir wollen sie euch an dieser Stelle nicht vorenthalten, auch wenn sich der Schauwert in Grenzen hält.

Erste Seite des Skripts zeigt einen Fluxkompensator

Der Stream von „Dark“ ist seit Dezember 2017 online. Die erste Staffel hinterlässt uns mit einem Ende voller Fragen, daher sind wir sehr gespannt was in der zweiten Staffel passieren wird. In der Zwischenzeit können wir uns mit dem Soundtrack auf den Ohren kundig machen, was hinter so mancher Andeutung stecken könnte. Das Tabula-Smaragdina-Rücken-Tattoo von Noah zum Beispiel. Ein Bild, das in einer Szene auch neben Mikkel an der Wand hängt. In Redaktionsgesprächen sind mehr als 50 Fragen auf den Tisch gekommen – genug, um sich bis zum Release der nächsten Staffel damit zu beschäftigen.

Bilderstrecke starten(30 Bilder)
„Dark“: 9 Theorien zum ersten Trailer für die neuen Folgen

Kurzer Netflix-Clip

Netflix hat bislang einen Clip veröffentlicht, der eine zweite Staffel ankündigt! Die Handlung wird demnach in vier Zeitebenen erzählt werden.

Wie geht es in Staffel 2 weiter?

Baran bo Odar und Jantje Friese haben sich zu verschiedenen Gelegenheiten schon zum möglichen Verlauf der Serie geäußert, verraten haben sie aber eigentlich nichts. Beabsichtigt scheint zu sein, direkt am Ende der ersten Staffel einzusetzen und vor allem Jonas weiter zu verfolgen. Darüber hinaus ist die Gewichtung der anderen Charaktere derzeit noch unklar. Möglicherweise kommt es zu weiteren Verlusten und Nebenfiguren rücken stärker in den Vordergrund. Höchstwahrscheinlich können wir damit rechnen, dass die Pläne für die Fortsetzung weiterhin möglichst nebulös gehandelt werden. Wer würde sich auch gerne die Überraschung nehmen lassen? Um das Gesehene noch besser zu verstehen, eignen sich besonders diese „Aftershow“-Videos zu verschiedenen Themen:

„Dark“ hat uns mit drei Zeitebenen vertraut gemacht und in der finalen Folge eine vierte hinzugefügt. Wir halten es nicht für unmöglich, dass auch noch eine fünfte und sechste hinzukommt. Wir wünschen uns aber bei aller Komplexität und dem Spaß an versteckten Hinweisen, die Klärung einiger Fragen.

„Dark“ ist keine Kopie von „Stranger Things“

Häufig wird in den Kritiken zur ersten Staffel bemängelt, dass es sich bei „Dark“ um eine deutsche Kopie von „Stranger Things“ handelt, mit der Netflix an den Hype um die US-amerikanische Serie anschließen wolle. Die Fakten sprechen allerdings für den unwahrscheinlichen Fall, dass unabhängig voneinander zwei ähnliche Konzepte entstanden sind, die beide die Unterstützung von Netflix gefunden haben: „Stranger Things“ erschien am 15. Juli 2016 auf Netflix in den USA, die Dreharbeiten hatten im November 2015 begonnen. Die Dreharbeiten zu „Dark“ begannen im Oktober 2016. Das liegt zwar nach dem Erscheinen von „Stranger Things“, reicht aber nicht, um ein Drehbuch zu schreiben und eine Produktion auf die Beine zu stellen. Natürlich darf man die Serien miteinander vergleichen, aber die Behauptung, „Dark“ sei nur ein Abklatsch der US-amerikanischen Produktion, wird der Serie – trotz der oberflächlichen Ähnlichkeiten – überhaupt nicht gerecht. In den Raum zu stellen, Baran bo Odar und Jantje Friese hätten sich, auf den Erfolg schielend, an der Vorlage orientiert, schmälert grundlos die Originalität dieser wirklich gelungenen deutschen Mystery-Serie. 

„Dark“-Quiz: Habt ihr in der Netflix-Serie genau aufgepasst?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare