Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Dark
  4. News
  5. „Dark“: Das Ende erklärt – der letzte Zyklus in Winden (SPOILER)

„Dark“: Das Ende erklärt – der letzte Zyklus in Winden (SPOILER)

Author: Kristina KielblockKristina Kielblock |

© Netflix

„Dark“ hat seinen letzten Zyklus durchlaufen. Eine Antwort für die grausamen Geschehnisse in Winden ist gefunden.

Mit dem dritten Zyklus ging die Serie wie geplant zu Ende und letztlich ist es gelungen, eine runde Geschichte zu erzählen, mit der auch die Darsteller*innen sehr zufrieden sind, wie man allerorts lesen konnte. Das ist gut, denn eine vierte Staffel „Dark“ wird es nicht geben. Dafür lässt sich die gesamte Serie aber locker mehrere Male anschauen. Und auch mit dem Dark-Soundtrack lassen sich noch viele schöne Stunden verbringen. 

Da dem so ist, auch hier der letzte Appell an alle, die hier gelandet sind, ohne die Serie gesehen zu haben: Es macht viel mehr Spaß, wenn ihr nichts wisst. Alle Staffeln Dark“ sind seit dem 27. Juni 2020 auf Netflix zu sehen, den Anbieter könnt ihr 30 Tage kostenlos testen, monatlich kündigen und auch als Kombi-Abo mit Sky nutzen. Nicht weiterlesen, anschauen!

„Dark“: Das Ende im Video erklärt

– Achtung es folgen Spoiler zu „Dark“ Staffel 3 

Am Ende der dritten Staffel oder auch des letzten Zyklus sind viele Verwirrungen geklärt, aber wir hatten auch noch einige offene Fragen zu „Dark“, die wir euch an anderer Stelle präsentieren. 

Drei Welten, ein Ursprung, Adam gegen Eva, Claudia und die Zeitmaschine

In „Dark“ haben wir es mit verschiedenen Kräften zu tun, die teilweise gegeneinander kämpfen, ohne davon zu wissen. Dazu kommt, dass die handelnden Personen in der Regel auch ein älteres und jüngeres Ich haben, mit dem sie mitunter auch kommunizieren können und teilweise sogar müssen, damit die Dinge geschehen können, wie sie geschehen. In der dritten Staffel bewegen wir uns zusätzlich in einer Parallelwelt, in der uns eine Vielzahl der Charaktere sowohl als Reisende, als auch als neue Existenzen begegnen. Es ist eine Welt, in der Jonas nicht existiert, sondern in die er erst von der Spiegelwelt-Martha gebracht wird. 

Die Zeitmaschine von H.G. Tannhaus in der Ursprungswelt

Grundsätzlich ist die Auflösung der ganzen Geschichte ganz anders als die Zuschauer*innen, die Bewohner*innen von Winden, Adam und Eva gedacht hatten. Nicht das gemeinsame Kind von Jonas und Spiegelwelt-Martha ist der Ursprung der ewig quälenden Zeitschleife, sondern die Zeitmaschine von H.G. Tannhaus, die er in einer dritten Welt, der Ursprungswelt, in den 1980er Jahren fertig gebaut hat. Damit wollte er den Tod seines Sohnes, dessen Frau und seiner Enkelin, Charlotte verhindern. Sie sterben 1971 bei einem Autounfall in Winden. 

Der Einsatz dieser Zeitmaschine 1986 hat nicht nur die Passage in Winden erstmals geöffnet, sondern zwei parallele Welten entstehen lassen und die Ursprungswelt zerstört. Beide Welten haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede, in beiden findet aber in Winden die atomare Apokalypse statt. 

Wer spielte welches Spiel gegen wen? Wer verfolgt welches Ziel?

Während dies in Staffel 1 und 2 noch nicht so klar war, wissen wir in Staffel 3 genau, dass wir es grundsätzlich mit drei Kräften zu tun haben: Die recht große Sic-Mundus-Gruppe um Adam und die kleinere Gegenorganisation von Eva, dem älteren Ich von Martha aus der Spiegelwelt, die unter dem Namen Erit Lux firmiert. Zwei Gruppen, die miteinander um die Kontrolle der Zeit konkurrieren. 

Und Claudia, die auf beiden Seiten zu finden ist. Zuerst bei Jonas / Adam und dann bei Eva, der sie allerdings ab einem gewissen Punkt nur vorspielt, dass sie auf ihrer Seite steht, während sie Adam am Ende erzählt, wie sich alles beenden lässt.

Sie alle spielen aber letztlich irgendwann mit denen, die ihnen folgen, zum Teil ein falsches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Sie alle verändern im Laufe ihres Lebens aber auch ihre Ziele, sodass manche Information, die sie sich selbst oder anderen geben, zu gegebenen Zeitpunkten noch keine Lüge sein mussten.  

Eva, Martha, Jonas, Adam, Claudia und der Ursprung

Jonas, der in dem einen Weltenverlauf zum Fremden und dann zu Adam wird, will erst die Apokalypse verhindern und am Ende, dass der gemeinsame Sohn von ihm und Martha aus der Parallelwelt überhaupt geboren wird. Für ihn ist dies die Ursache für den Windener Zeitknoten. Durch die Zerstörung beider Welten will er der Sache ein Ende bereiten.

Eva und Martha möchten genau diesen Ursprung bewahren und beschützen und somit den Kreislauf erhalten. Sie will beide Welten und vor allem ihr Kind retten. 

Claudia erforscht das Phänomen von Anfang an vor allem naturwissenschaftlich, um herauszufinden, was das alles bedeutet. Sie erhält Informationen von beiden Seiten und nutzt dies so optimal, dass sie am Ende des Rätsels Lösung wirklich findet. Ihre Hauptmotivation bei allem ist, das Leben ihrer Tochter Regina zu retten. 

Das etwas sonderbare Kind, das erst in der Staffel 3 erscheint, ist der Ursprung des Stammbaums und entstand beim Zusammentreffen von Jonas aus der uns bekannten Welt mit einer Martha in der Spiegelwelt. Er begegnet uns nahezu immer in seinen drei Generationen und sorgt quer durch die Zeiten und Welten für Mord und den AKW-Bau bis hin zu dessen Störfällen, damit alles so verläuft, wie es schon immer war. 

Er hat das Buch mit dem Triqueta-Aufdruck verfasst, das später Claudia besitzt, bevor es Noah nimmt und dessen erst fehlende Seiten oftmals ein wichtiges Thema waren. 

Er ist unter anderem der Vater von Tronte und der Mann von Agnes Nielsen, Noahs Schwester. Dieser namenlose Sohn handelt offensichtlich in Evas Auftrag. Vieles an ihm bleibt aber bis zum Schluss rätselhaft, zum Beispiel unter welchen Bedingungen er von wem großgezogen wurde. Vielleicht hat er sich selbst betreut, in den verschiedenen Altersstufen? 

Wirklich alles zu den kruden Verwandtschaftsverhältnissen von Staffel 1 bis 2 (3 folgt bald) findet ihr in dieser anschaulichen Bildergalerie:

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
„Dark“: Alle Charaktere, ihre Besetzung und der Stammbaum erklärt

Claudia: Keine Vollkommenheit ohne dritte Dimension

Die Erkenntnis, dass es neben der bekannten Welt und der Spiegelwelt auch noch eine dritte Welt geben muss, kam Claudia. 33 Jahre lang hat sie versucht, zu verstehen, wie die Kette aus Ursache und Wirkung zu zerbrechen sei. Sie versteht, dass nicht alle Teil des Knotens sind. Ihr wird klar, dass es noch eine dritte Welt geben muss. Und in dieser überleben jene, deren Stammbaum nicht von Anomalien durchzogen ist. 

Im Jahr 1986, als Tannhaus vom bekannten Bunker aus seine (Ursprungs-)Welt mit der Zeitmaschine spaltet und in den beiden anderen Welten die Unfälle in den Kraftwerken passieren, wird die Windener Zeitreisenpassage erstmals geöffnet. Claudia versteht, dass Tannhaus daran gehindert werden muss, diese Maschine überhaupt zu bauen. Dann entstehen beide Welten nicht, Jonas und Martha ebenfalls nicht und alles, was aus ihnen heraus entstand auch nicht. Übrig bleiben nur die, die nicht Teil des Knotens sind. Zum Beispiel Regina. 

Das Schlupfloch

Der Moment der Apokalypsen der Welten ist gleichzeitig ein kleines Schlupfloch, in dem der Lauf der Zeit verändert werden kann, da in diesem Moment die Zeit für eine Sekunde still steht. In diesem Moment kann die Kette von Ursache und Wirkung unterbrochen werden. 

Eva nutzt diese Loch, um alles am Laufen zu erhalten und ihr jüngeres Ich in die eine und in die andere Richtung gehen zu lassen. Claudia verwendet diese Möglichkeit, um Adam über ihre Erkenntnisse zu informieren. Obschon sie schon lange davon wusste, musste sie trotzdem den Knoten so lange aufrechterhalten, damit sie zu der Person werden konnte, die sie ist. Adam verwendet diese Möglichkeit und kehrt zur toten Martha und Jonas in der ersten Welt zurück und schickt ihn auf die Rettungsmission in die Spiegelwelt.

Jonas holt Martha aus der Spiegelwelt, bevor Magnus und Franziska sie wieder zu Adam bringen, wo sie sterben würde und sie nutzen die erste Öffnung der Zeit-Passage, um in die dritte Welt ins Jahr 1971 zu gelangen. Dort müssen sie verhindern, dass die Familie von Tannhaus auf der Heimfahrt von einem LKW von der Brücke gedrängt wird. 

Sie stoppen den Wagen und bescheren den Insassen eine Begegnung der dritten Art, diese kehren aber um und überleben. Tannhaus erfindet keine Zeitmaschine und alle, die Teil des Zeitreisenden-Stammbaums sind, lösen sich auf. 

Jonas und Martha waren schuld an dem endlosen Déjà-vu und nur sie konnten es auch beenden, womit sie aber gleichzeitig ihre Existenz auslöschen mussten. 

Abschied von Dark: Eine Welt ohne Winden

Die letzte Szene bringt uns also in ein Winden ohne Störfälle und verstörende Stammbäume. Aber natürlich mit Regen. 

Wir sind im Haus der Kahnwalds und blicken auf ein Familienbild mit Claudia, Bernd Doppler und Tochter Regina Tiedemann aus den 1980ern. Es ist offensichtlich Reginas Haus und auf sie soll auch angestoßen werden. Man möchte eine Lasagne noch einmal warm machen. 

Zu Gast sind: Katharina (wie sie in dieser Welt heißt, weiß man nicht), Hannah, die von Wöller schwanger ist und Peter Doppler mit Freundin Bernadette. Der Running Gag um Torben Wöllers körperliche Beeinträchtigung wird ein letztes Mal bemüht, aber sein Auge sieht schon nach Heilung aus. Diesmal unterbricht der Donner und einer der üblichen Stromausfälle seine Erzählung, wie die Verletzung zustande kam und ein kleiner Witz über die Apokalypse wird gemacht. Alle amüsieren sich, nur Hannah wirkt plötzlich leicht verstört. 

Sie starrt entgeistert auf eine gelbe Regenjacke, die über dem Stuhl hängt. Als die anderen sie befragen, meint sie, sie hätte gerade ein Déjà-vu gehabt. Dann erzählt sie von ihrem Traum vom Weltende und ihrem Gefühl, dass das gut war. Die Runde witzelt und es stellt sich heraus: der größte Wunsch ist auch in dieser Welt immer noch eine Welt ohne Winden. 

Als es um die Frage für den Namen von Hannas Kind geht, entscheidet sich Hannah mit Blick auf die Regenjacke aus unerfindlichen Gründen für Jonas. Vielleicht hat er jetzt in dieser Welt doch noch eine Zukunft?

Weitere Fragen und kurze Antworten

Diese Liste wird sich im Laufe der kommenden Wochen sicherlich noch erweitern.

Fast alle 33 Fragen, die wir am Ende der zweiten Staffel noch hatten, haben sich geklärt:

Bilderstrecke starten(34 Bilder)
Nach Staffel 2 von „Dark“: 33 Fragen & Theorien für das Finale

Was erfährt Noah auf den fehlenden Seiten des Buchs?

Dort kann er lesen, dass seine Tochter auf den Befehl Adams hin von Elisabeth und Charlotte, also der Mutter und der Tochter selbst entführt und zu Tannhaus gebracht wurde. So erfährt er, auf welche Weise ihn Adam hintergangen hat. Er hat seine Tochter bis dahin immer gesucht. Elisabeth ist gleichzeitig die Tochter und die Mutter von Elisabeth. Sie und der junge Noah überleben gemeinsam den GAU im Bunker. Noahs Vater ist Bartosz

Wer ist Tronte Nielsens Vater?

Der Sohn von Martha und Jonas, der sogenannte Ursprung. Trontes Mutter wiederum ist Agnes Nielsen, die Tochter von Silja und die Schwester von Noah, aka Hanno Tauber. Tronte ist aber auch der Mann von Jana Nielsen und somit der Vater von Mads und Ulrich. 

Bernd Doppler ist der Vater von Regina?

Diese Lösung wird sehr nahegelegt, denn wir sehen, wie die junge Regina in den 1950er Jahren sehr schmierig von Bernd angebaggert wird. Sie gibt damals Helge Doppler Nachhilfe. Später erfahren wir, dass Tronte definitiv nicht der Vater von Regina ist. Das ist auch besser so, denn sonst wäre sie Teil des Knotens und hätte keine Zukunft in der Ursprungswelt. In der Bernd sicher ihr Vater ist, wie das Familienbild zeigt.

Helene Albers und der Christophorus-Anhänger: Was hat es damit auf sich?

Helene Albers ist die Angestellte in der Psychiatrie, in der Ulrich „der Kommissar“ seit den 1950er Jahren sein Leben verbringt. Sie ist die Mutter von seiner Frau Katharina, die wohl deshalb so heisst, weil sie als junges Mädchen eine Abtreibung vorgenommen hat (bei Frau Obendorf) und dort auf die schwangere Hannah traf, die eine Zeitreise in die 50er unternommen hatte und dort mit Egon Tiedemann ein Kind gezeugt hat. In der Vergangenheit nennt sie sich Katharina Nielsen. Als sie sich gegen die Abtreibung entscheidet, hinterlässt sie den Christophorus-Anhänger, den ihr Egon vor der Trennung geschenkt hatte. Diesen Anhänger trägt Helene ihr ganzes Leben, bis zu dem Punkt, als sie Besuch von Katharina, ihrer Tochter, bekommt, die Ulrich aus der Anstalt befreien will. Dabei kommt es zum Handgemenge, Katharina Nielsen reisst den Anhänger ab, kurz bevor sie stirbt und er landet im Sand. Helene lässt die Frau im See verschwinden und Jonas findet dann genau diesen Anhänger der Großmutter Marthas im Sand und schenkt ihn ihr.

Warum verschwinden gerade Mikkel, Mads, Yasin und Eric Obendorf?

Eric wegen des Drogenverstecks und weil er ist ein leichtes Opfer allein im Wald ist. Mads wegen Ulrich und allem, was danach kommen muss; er war zudem ebenfalls alleine im Wald unterwegs. Mikkel wird von Jonas aus Eigennutz geholt, damit alles so passieren kann. Yasin, weil er mit Elisabeth anbandelt und auch ein leichtes Opfer im Wald ist. 

Warum sterben die Kinder so grausam?

Das sind Folgen der Entwicklung der Zeitmaschine, die durchlaufen werden müssen, damit alles so geschehen kann, wie es immer geschehen ist. Es sind also Unfälle, keine absichtlichen Gräueltaten Noahs.

Warum tötet Adam Hannah?

Adam trifft im Jahre 1915 auf seine zurückgereiste Mutter Hannah, die ihre Tochter Silja bei sich hat. Er tötet sie und bemächtigt sich seiner Halbschwester. Warum er das tut, bleibt unklar. Vielleicht nur, weil er Silja braucht, damit sie mit Bartosz zusammenkommt? Vielleicht auch, um sie vor weiteren zeitlichen Verwirrungen zu bewahren?

Habt ihr alle Antworten auf die Fragen in diesem Quiz?

 

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare