Bullyparade Poster

"Bullyparade" kommt zum 20. Jubiläum ins Kino!

Teresa Otto |

Am 24. Mai 1997 startete eines der erfolgreichsten Comedy-Formate im deutschen Fernsehen. Zu seinem 20. Jubiläum haben die drei Hauptcharaktere nun einen Kinofilm angekündigt.

Die “Bullyparade” von und mit Michael Bully Herbig sowie seinen Kumpanen Rick Kavanian und Christian Tramitz hat seit fast 20 Jahren treue Fans. Bis zum Jahr 2002 wurden 90 Episoden in sechs Staffeln der Sketch-Comedy produziert.

Zahlreiche Parodien von populären Werken wie “Winnetou”, “Star Trek” oder “Sissi” zogen seinerzeit Millionen vor die Fernsehbildschirme. Die schrägen Charaktere der Serie fanden den Weg bereits dreimal auf die Kinoleinwand: “Der Schuh des Manitu”, “(T)Raumschiff Surprise: Periode 1″ sowie “Lissi und der wilde Kaiser” zogen Millionen Kinogänger in ihren Bann.

Fans haben maßgeblich Einfluss auf Charaktere

Michael Bully Herbig gab heute auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass Fans im Jahr 2017 endlich in den Genuss des “Bullyparade” Kinofilms kommen werden. Das Drehbuch ist bereits in Arbeit, doch welche Charaktere im Episodenfilm zu sehen sein werden, können Fans auf der Facebook und Instagram-Seite von Bully selbst entscheiden.

“Dieser Episoden-Film wird unter anderem aus unendlichen Welten, Blutsbrüdern und Monarchen bestehen. Eine explosive Mischung!”, gab Bully selbst bekannt.

Es ist wohl davon auszugehen, dass es demnach ein Wiedersehen mit Winnetouch, Schrotty und Lissy geben wird. Welche weiteren Charaktere wie beispielsweise Heidi, Terminator oder Dimitri zu sehen sein werden, bleibt abzuwarten.

Die Dreharbeiten sollen bereits im Frühjahr des nächsten Jahres beginnen. Produziert wird der Spaß von herbX Film in Ko-Produktion mit Warner Bros. Deutschland.

Wer seine Zeit bis zum Release verkürzen möchte, kann im Kino derzeit “Hotel Transsilvanien 2″ sehen, in der Rick Kavanian Graf Dracula komödiantisch für die Familie auflegt.

Hat dir ""Bullyparade" kommt zum 20. Jubiläum ins Kino!" von Teresa Otto gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.