Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Tick
  4. News
  5. „I Love Dick“ Staffel 2: Amazon stellt Serie ein

„I Love Dick“ Staffel 2: Amazon stellt Serie ein

„I Love Dick“ Staffel 2: Amazon stellt Serie ein

Die Serie „I Love Dick“ war einer der Gewinner der Amazon Pilot Season 2016. Nun wurde die zweite Staffel von Amazon eingestellt.

„I Love Dick“ – Trailer Deutsch

In der Amazon Pilot Season 2016 standen fünf verschiedene Pilotfolgen zur Auswahl. Die Gewinner waren „Jean-Claude Van Johnson“, „The Tick“ und „I Love Dick“, die daraufhin eine ganze Staffel spendiert bekamen. Die recht derbe Comedy-Serie mit dem zweideutigen Titel erzählt die Geschichte eines älteren Pärchens, dessen Leben durch eine Dreiecksbeziehung mit Künstler und Cowboy Dick (Kevin Bacon) vollkommen aus den Fugen gerät. Alle acht Folgen der ersten Staffel sind bei Amazon Prime in der Flatrate enthalten. Lange Zeit war unklar, ob Staffel 2 der Serie erscheint, doch nun gibt es traurige Gewissheit. Während „The Tick“ kürzlich um eine zweite Staffel verlängert wurde, stellte Streaming-Dienst Amazon seine Original-Serien „One Mississippi,“, „Jean-Claude Van Johnson“ und „I Love Dick“ am 17. Januar 2018 auf einen Schlag ein. Staffel 2 der hochgelobten Serie wird damit nicht mehr erscheinen.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Neue Serien 2018 - Alle Serien mit Trailer in der Übersicht

Amazon richtet sich neu aus

Dieser harte Schnitt erfolgte auf Anweisung des Amazon-Gründers Jeff Bezos. Seine Neuausrichtung im Entertainment-Bereich war schon im September 2017 bekannt geworden, als er angekündigt hatte, dass sich Amazon in Zukunft mehr auf das Massenpublikum konzentrieren wird. Bezos damalige Anweisung lautete unmissverständlich: „Bringt mir etwas wie ‚Game of Thrones’“. In den Jahren zuvor hatte die Streaming-Plattform vor allem mit Nischen-Serien auf sich aufmerksam gemacht, die zwar von den Kritikern gefeiert wurden, aber vergleichsweise wenig Zuschauer fanden.

„I Love Dick“ ist ein gutes Beispiel für solch eine Serie. Sie basiert auf dem 1997 erschienenen Roman von Chris Kraus, der als Meilenstein des Popfeminismus gefeiert wurde. Die Adaption des Buchs übernahm die renommierte Serienschöpferin Jill Soloway, die für ihre Amazon-Serie „Transparent“ schon zwei Golden Globes gewonnen hatte. Doch für Amazon spielen Preise in Zukunft eine untergeordnete Rolle, das Unternehmen will künftig mehr Zuschauer und damit mehr Abonnenten für sich gewinnen. Für diesen Zweck hat Jeff Bezos unter anderem eine enorm teure „Der Herr der Ringe“-Serie geordert, die 2020 erscheinen wird.