Battlestar Galactica Poster

Paramount und CBS torpedieren Star Trek-Fanfilm "Axanar"

Kino.de Redaktion  

Seit Jahrzehnten haben Paramount und CBS gebilligt und die Fans sogar ermutigt, das Star Trek-Franchise zu nutzen, um ihre eigenen Imagenationen des Universums zu erschaffen, das einst von Gene Roddenberry kreiert wurde. Das änderte sich kürzlich, als die beiden Unterhaltungsriesen die Kampfstationen besetzten und ein paar juristische Torpedos gegen die Produktionsfirma abfeuerten, die sich mit Axanar anschickt, den ersten unabhängigen Star Trek-Film in die Kinos zu bringen.

Paramount und CBS sehen in dem Filmvorhaben eine Verletzung ihrer geistigen Eigentumsrechte und klagen gegen die Independent-Produktion vor dem Bundesgericht in Kalifornien: "Die Produktion von Axanar verletzt die Rechte an den Arbeiten der Kläger dadurch, dass zahllose geschützte Star Trek-Elemente, wie Schauplätze, Charaktere, außerirdische Spezies und Hintergründe verwandt werden", so ein Auszug aus der Klageschrift. Wie der Rechtsstreit letztendlich ausgehen könnte, bleibt abzuwarten. Auch wenn die Anschuldigungen nicht ohne weiteres von der Hand zu weisen sind, so haben CBS und Paramount in der Vergangenheit den Fans diesbezüglich viele Freiheiten zugestanden, beispielsweise über eine ausgedehnte Live-Rollenspiel- und Cosplay-Szene, die sich ungestraft an dem Star Trek-Motiven bedienen konnte und auch durch viele Amateuer-Webserien, die bereits im Umlauf sind.

Professionelles Produktionsniveau

Axanar zählt zu den hochwertig produzierten unabhängigen Fan-Serien aus dem Star Trek-Kosmos, wie Star Trek: Phase II oder Star Trek Continues, von denen bereits mehrere Folgen erschienen sind und Star Trek: Renegades von Tuvok-Darsteller Tim Russ (Star Trek: Voyager). Sowohl hinter als auch vor der Kamera finden sich viele Profis, die bereits bei anderen Star Trek-Serien beteiligt waren (beispielsweise Gary Graham als Vulkanier Soval aus Star Trek: Enterprise) oder bei SciFi-Serien wie Battlestar Galactica an Bord waren. Antriebsmotor des Projektes ist Alec Peters, der bekannte Star Trek-Kostüm- und Requisitensammler sowie Gründer der Firma Propworx.

Finanziert wird Axanar mittels Crowdfunding auf den Internetplatformen Kickstarter und Indiegogo. Inzwischen sind schon über ein Million Dollar zusammengekommen. Peters plant einen Film zu machen, der in seiner Qualität den üblichen Studioproduktionen nicht nachstehen soll. Schon jetzt ist Axanar eines der größten Film-Projekte in der Geschichte von Kickstarter und nahm mit der Hilfe George Takei (Star Trek VI: Das unentdeckte Land) im Warp-Tempo konkrete Züge an. Der Film lehnt sich stilistisch an die Ära von Roddenberrys TV-Serie an (allerdings mit zeitgemäßen Effekten) und fungiert als Prequel. Jahr der Handlung ist 2245. Erzählt wird die Geschichte von James T. Kirks großem Vorbild, dem legendären Sternenflotten-Kapitän Garth von Izar und seiner Crew auf der U.S.S. Ares während des vierjährigen Krieges mit den Klingonen, der die Föderation an den Rand ihrer Vernichtung brachte.

Wer einen Vorgeschmack davon bekommen möchte, wie Axanar eines Tages aussehen könnte – sollte der Film tatsächlich den Weg in die Kinos finden – kann sich im Netz den Kurzfilm Prelude to Axanar ansehen. Star Trek Beyond, der nächste "reguläre" Star Trek-Film, läuft am 21. Juli 2016 an.

News und Stories

Kommentare