Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Batman
  4. News
  5. Michael Keaton geht auf die Jagd : "Birdman"-Star produziert und übernimmt Hauptrolle in "Imagine Agents"

Michael Keaton geht auf die Jagd : "Birdman"-Star produziert und übernimmt Hauptrolle in "Imagine Agents"

Kino.de Redaktion |

Michael Keatons herausragende Performance in Alejandro González Iñárritus Birdman beförderte den ehemaligen Hollywood-Superstar zurück in die erste Reihe der Darsteller der Traumfabrik und bescherte ihm auch gleich eine Oscar-Nominierung. Kein anderer als Keaton mit seiner Batman-Vergangenheit hätte diese Rolle derart meisterlich ausfüllen können. Die Figur des abgehalfterten Schauspielers Riggan Thomson war ihm vielleicht nicht unmittelbar auf den Leib geschrieben, wies aber einige unverkennbare Parallelen zu seinen Leben auf.

Nach Birdman, der von einem virtuellen Comic-Superhelden handelt, nimmt sich Keaton nun einer weiteren Comic-Adaption an. Laut "THR" wird er die Verfilmung von I.M.A.G.I.N.E. (erschienen bei "Boom! Comics") des Künstlergespanns Brian Joines (Autor) und Bachan (Zeichner) produzieren und auch eine Hauptrolle übernehmen. Der Film wird voraussichtlich einige Ähnlichkeiten zu Men in Black aufweisen - möglicherweise auch mit der wenig erfolgreichen Komödie R.I.P.D., die von einer übersinnlichen Spezialeinheit handelte, die "entlaufen Tote" endgültig ins Jenseits beförderte.

Wenn Kinderfantasien lebendig werden

Im Mittelpunkt von Imagine Agents steht ein abgestumpfter Veteran (Keaton?) der gleichnamigen Geheim-Organisation, deren Agenten den Auftrag haben, auf die Jagd nach den imaginären Freunden von Kindern zu gehen; diese erweisen sich allerdings oft genug als nicht imaginär und nicht selten als gefährlich. Dieser altgediente Agent bekommt nach 20 Jahren einen neuen jungen Partner an die Seite gestellt, den er als Mentor unterweisen soll. Plötzlich gerät aber ein Routinetag außer Kontrolle.

Keaton ist derzeit noch bei einer Reihe anderer Filmprojekte beteiligt. Er wird als Co-Star in dem Journalisten-Streifen Spotlight Ray Kroc den CEO von McDonalds spielen; im düsteren Drama The Founder ist er ebenfalls mit von der Partie; und wird darüber hinaus auch mit dem King Kong-Prequel Kong: Skull Island in Verbindung gebracht. Zudem kreisen immer wieder Gerüchte um eine Beetlejuice-Fortsetzung.

(Bild: Sony Pictures)

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Michael Keaton geht auf die Jagd : "Birdman"-Star produziert und übernimmt Hauptrolle in "Imagine Agents"

    Michael Keatons herausragende Performance in Alejandro González Iñárritus Birdman beförderte den ehemaligen Hollywood-Superstar zurück in die erste Reihe der Darsteller der Traumfabrik und bescherte ihm auch gleich eine Oscar-Nominierung. Kein anderer als Keaton mit seiner Batman-Vergangenheit hätte diese Rolle derart meisterlich ausfüllen können. Die Figur des abgehalfterten Schauspielers Riggan Thomson war ihm...

    Kino.de Redaktion  
  • Wird Matthew McConaughey Superheld?

    Die Adaptionen der Comicbuch-Heroen zählen seit nunmehr 15 Jahren zu den lukrativsten wie populärsten Filmprojekten Hollywoods. Längst ist es keine Schande mehr, für die Top-Stars der Traumfabrik, Rollen darin zu bekleiden. Im Gegenteil: Schauspieler wie Christian Bale, Hugh Jackman und Robert Downey Jr. haben mit ihren Interpretationen von Figuren wie Bruce Wayne/Batman, Tony Stark/Iron Man und Logan/Wolverine Marken...

    Kino.de Redaktion  
  • Batman in Suicide Squad - Jared Leto spielt den Joker

    Spannende Neuigkeiten für die DC-Fans: Der 2016 kommenden Superschurken-Streifen Suicide Squad könnte die Grundlage eines neuerlichen Batman-Reboots bilden. Gerüchten zufolge ist ein Kurzauftritt des dunklen Ritters vorgesehen. Der spätere Solofilm - so wird gemutmaßt - soll auf Frank Millers Graphic Novel "The Dark Knight Returns" aus dem Jahre 1986 basieren. In diesem muss sich Batman erneut mit dem Joker auseinandersetzen...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare