Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Babylon Berlin
  4. News
  5. „Babylon Berlin“ Staffel 4: Start, Handlung, Cast – so geht es weiter

„Babylon Berlin“ Staffel 4: Start, Handlung, Cast – so geht es weiter

„Babylon Berlin“ Staffel 4: Start, Handlung, Cast – so geht es weiter
© ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland

Die vierte Staffel von „Babylon Berlin“ nähert sich mit großen Schritten. Wie weit die Produktion ist und wann wir die neuen Folgen sehen können, erfahrt ihr hier.

Poster Babylon Berlin Staffel 1

Streaming bei:

Poster Babylon Berlin Staffel 2

Streaming bei:

Poster Babylon Berlin Staffel 3

Streaming bei:

Auf drei sehr erfolgreiche Staffeln blicken Regisseur Tom Tykwer und die ARD bereits zurück und auch die Arbeit an neuen Folgen läuft bereits auf Hochtouren. Bald können wir uns also wieder auf Zeitreise begeben und erleben gemeinsam mit Gereon Rath und seinen Mitstreiter*innen spannende Abenteuer.

Die besten Geschichten schreibt immer noch das wahre Leben. Unsere True-Crime-Empfehlungen im Video:

„Babylon Berlin“ Staffel 4: Wann und wie geht es weiter?

„Babylon Berlin“ zählt mit einem Budget von knapp 40 Millionen Euro zu den teuersten deutschen Serien überhaupt. Im Umkehrschluss erfordert die Produktion des Mammutprojekts nicht nur viel Geld, sondern auch sehr viel Zeit. Zwischen dem Start der zweiten und dritten Staffel lagen daher zuletzt fast drei Jahre.

Hinzu kamen nun die erschwerten Drehbedingungen während der Coronapandemie. Dennoch konnten die Aufnahmen Mitte September 2021 abgeschlossen werden. Je nachdem, wie lang nun die Postproduktion dauert, können wir uns womöglich schon im Frühjahr 2022 auf die Folgen der vierten Staffel freuen. Voraussichtlich startet „Babylon Berlin“ dann wieder bei Bezahlfernsehsender Sky, bevor die Krimiserie ein paar Monate später auch im Ersten zu sehen sein wird.

Hier könnt ihr „Babylon Berlin“ auf Sky im Stream sehen

Inhaltlich orientiert sich die vierte Staffel an dem dritten Buch „Goldstein“ von Volker Kutschers Krimi-Zyklus. Wer sich selbst spoilern will, kann bereits jetzt einen Blick ins Buch werfen oder die Zusammenfassung des Romans durchlesen. So viel können wir euch schon verraten: Die Handlung spielt im Winter 1930/1931, als die Weltwirtschaftskrise sich gerade so richtig verschärft. Die Kämpfe zwischen den Parteien nehmen zu und werden immer gewalttätiger. Gereon Rath bekommt in dem Chaos den Auftrag, den US-Gangster Abraham „Abe“ Goldstein zu beschatten. Rath hält den Fall anfangs noch für langweilig, doch schon bald entfaltet sich die volle Brisanz der Angelegenheit…

Mit dem Entertainment Plus Paket von Sky könnt ihr nicht nur „Babylon Berlin“ sehen, sondern auch zahlreiche andere Krimiserien auf Netflix. Das alles für knappe 20 Euro im Monat – Hier geht’s zur Buchung.

Wer sich schon jetzt fragt, ob es auch über Staffel 4 hinaus weitergeht, dem können wir an dieser Stelle Hoffnung machen. ARD-Programmchefin Christine Strobl gab bereits zu Protokoll, dass bei entsprechendem Publikumsanklang sogar bis zu acht Staffel „Babylon Berlin“ denkbar sind (via Presseportal).

„Babylon Berlin“ Staffel 4: Besetzung

In Staffel 4 gibt es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern aus den vorausgegangenen Staffeln, aber auch ein paar neue Namen reihen sich in die Besetzungsliste:

  • Volker Bruch als Kriminalkommissar Gereon Rath
  • Liv Lisa Fries als Charlotte „Lotte“ Ritter, Gelegenheitsprostituierte und später Gereons Assistentin
  • Christian Friedel als Polizeifotograf Gräf
  • Lars Eidinger
  • Fritzi Haberlandt
  • Hannah Herzsprung
  • Benno Fürmann
  • Trystan Pütter
  • Roland Zehrfeld
  • Meret Becker
  • Hanno Koffler
  • Mark Ivanier (als Goldstein)
  • Max Raabe

Krimi-Quiz: Erkennt ihr 13 Serien anhand der Tatorte?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.