Kinocharts: Jennifer Lawrence & Chris Pratt gelingt die Sensation

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Passengers Poster

Drei Wochenenden lang gehörte die Pole Position der deutschen Kinocharts unangefochten „Rogue One: A Star Wars Story“. Das ist nun vorerst Geschichte, denn ein anderer Science-Fiction-Film konnte den Blockbuster tatsächlich überholen und das nicht einmal knapp.

Star-Power funktioniert in Deutschland noch! Während „Passengers“ in den USA eher verhalten aufgenommen wurde, lockten Jennifer Lawrence und Chris Pratt am vergangenen Wochenende ganze 415.000 Zuschauer in die deutschen Kinosäle. Damit holte sich das Sci-Fi-Drama Platz 1 der hiesigen Charts, was angesichts der gemischten Reaktionen auf den Film durchaus als Sensation betrachtet werden darf.

Mit 320.000 Besuchern am vierten Wochenende braucht sich „Rogue One“ aber nicht zu verstecken; vielmehr fehlen dem neuen „Star Wars“ lediglich noch 300.000 Zuschauer, dann ist es der beste Neustart im Jahr 2016 in Deutschland.

Kinocharts Deutschland: Überraschende Ablösung an der Spitze

  1. „Passengers“– 415.000 Zuschauer (4,3 Millionen Euro Umsatz)
  2. „Rogue One: A Star Wars Story“– 320.000 Zuschauer (3,6 Millionen Euro Umsatz)
  3. Vaiana“ – 270.000 Zuschauer (2,1 Millionen Euro Umsatz)
  4. Sing“ – 220.000 Zuschauer (1,6 Millionen Euro Umsatz)
  5. Assassin’s Creed“ – 170.000 Zuschauer (1,9 Millionen Euro Umsatz)

„Passengers“ im Stream: Den Sci-Fi-Hit in HD und ruckelfrei online schauen

Kinocharts USA: Nichts Neues bringt der Jahreswechsel

In den USA konnte sich „Rogue One“ hingegen behaupten – wenn auch denkbar knapp. Gerade einmal 100.000 US-Dollar trennen den Spitzenreiter vom besten Neustart der Woche, der an „Hidden Figures: Unerkannte Heldinnen“ geht. Das gelobte Biopic über drei schwarze Frauen, die bei der NASA in den 1960er-Jahren Pionierarbeit leisten und sich gegen Diskriminierung behaupten, feierte damit einen gelungenen Einstand.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Passengers

Ein weiterer Neuling findet sich mit „Underworld: Blood Wars“ auf Platz 4 der US-Charts. Mit gerade einmal 13,1 Millionen US-Dollar an Einnahmen legte der fünfte Teil allerdings den mit Abstand schlechtesten Start der Reihe hin. Die Zeit von Selene (Kate Beckinsale) scheint damit endgültig vorbei zu sein.

Der siebenfache Golden-Globe-Gewinner „La La Land“ setzt derweil seinen Erfolgskurs fort. Immer mehr Kinos nehmen das hochgelobte Musical mit Ryan Gosling und Emma Stone in ihr Programm auf, weswegen nun mit 10,0 Millionen US-Dollar sogar der Sprung in die Top 5 der Charts gelang. In Deutschland startet „La La Land“ ürbigens am 12. Januar 2017, also diesen Donnerstag.

  1. „Rogue One: A Star Wars Story“ - 21,9 Millionen US-Dollar
  2. „Hidden Figures – Unbekannte Heldinnen“ - 21,8 Millionen US-Dollar
  3. „Sing“ - 19,5 Millionen US-Dollar
  4. „Underworld: Blood Wars“ - 13,1 Millionen US-Dollar
  5. „La La Land“ - 10,0 Millionen US-Dollar

Quellen: Blickpunkt Film, Screenrant

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Passengers
  5. Kinocharts: Jennifer Lawrence & Chris Pratt gelingt die Sensation