Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Roxette

Roxette

Marie Fredriksson und Per Gessle, besser bekannt unter dem Namen Roxette, gehören zu den erfolgreichsten europäischen Popkünstlern. Hits wie „The Look“, „It Must Have Been Love“ oder „Joyride“ verkauften sich weltweit millionenfach und machten das Duo zu einer festen Institution in den internationalen Hitparaden.

Roxette wurde 1986 als eine Art Freizeitprojekt gegründet, neben diversen Solo- und Bandaktivitäten. Marie Fredriksson war bereits eine bekannte Sängerin in Schweden und fand in dem Gitarristen und Songwriter Gessle einen kongenialen Partner. Sein Stil, digitale Sounds mit Powerpop-Gitarrenriffs zu verbinden, passte hervorragend in die Achtziger, wurde aber außerhalb von Schweden zunächst kaum wahrgenommen. Mit dem Album „The Look“ und der gleichnamigen Single kam 1989 überraschend der internationale Durchbruch und erste Top Ten-Charterfolge. Als „It Must Have Been Love“ aus dem Blockbuster „Pretty Woman„-Soundtrack weltweit an die Spitze der Hitparaden marschierte, schien der Weg der erfolgreichsten schwedischen Band nach Abba programmiert. Vor allem die ruhigeren Stücke des Duos setzten sich entgegen Trends und Moden in den Gehörgängen fest, Liveauftritte in Stadion-Größenordnung manifestierten ihren Erfolg. Auch in Lateinamerika fand die Gruppe ein enormes Echo, und eine Kompilation ihrer Balladen in spanischer Sprache namens „Baladas En Espanol“ war ein logischer wirtschaftlicher Schritt und ein Dankeschön an die südamerikanischen Fans. Nach sehr erfolgreichen Alben wie „Joyride“ (1991) oder „Tourism“ (1992) gab es 1993 einen kleinen Rückschlag mit der Single „Almost Unreal“ aus dem „Super Mario Bros.“-Soundtrack. Ein Jahr später kehrten Roxette mit dem Album „Crash! Boom! Bang!“ und der gleichnamigen Single wieder zurück an die Spitze der Charts. 1995 folgte mit „Don’t Bore Us, Get The Chorus“ ein Best Of-Album der Gruppe, die bis dahin auf weltweit 36 Millionen verkaufte Tonträger zurückblicken konnte.

Eine vierjährige Schaffenspause sollte sich anschließen, die mit Familienaktivitäten und Soloalben ausgefüllt wurde. 1999 nahmen die Musiker die gemeinsame Karriere mit der Veröffentlichung des Albums „Have A Nice Day“ wieder auf. Singles wie „I Wish I Could Fly“, „Salvation“ und „Anyone“ konnten zwar nicht ganz an vergangene Zeiten anschließen, waren aber immer noch respektable Radiohits. 2001 erschienen dann „Room Service“ und die Single „Milk And Toast And Honey“, mit der Roxette erneut in den Charts punkten und sehr ordentliche Stückzahlen absetzen konnten. 2002 schloß sich mit „The Ballad Hits“ eine weitere Kompilation ihrer ruhigeren Stücke an, die einen Überblick über die Stärke und das Schaffen dieses international erfolgreichen Popduos gab und Platz zehn der deutschen Verkaufscharts erreichte.

Die weitere Karriere von Roxette erlitt einen herben Rückschlag, als bei Marie Fredriksson Ende 2002 ein Hirntumor diagnostiziert wurde. Nach einer erfolgreichen Behandlung wurde es verständlicherweise die nächsten Jahre ruhig um das Duo. Einzelne Auftritte, etwa ihre Performance während der Hochzeit von Kronprinzessin Victoria 2010 kündeten jedoch ein Comeback an. Mit dem ein Jahr später veröffentlichten Album „Charm School“ gelang Roxette tatsächlich das Kunststück, auf Platz 1 der deutschen Charts zu klettern und sich Goldstatus zu sichern.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht