Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Clinic

Clinic

Ihre Musik wird oft mit Can, The Velvet Underground, Violent Femmes, Sonic Youth oder Suicide verglichen: Die aus Liverpool stammende Band Clinic wird im Jahre 1997 von Ade Blackburn (Keyboards, Melodica, Gesang) und Hartley (Gitarre, Klarinette, Keyboards) nach der Auflösung ihrer bisherigen Band New Morning gegründet. Wenig später schließen sich auch Brian Campbell (Bass, Flöte, Gesang) und Carl Turney (Schlagzeug, Klavier) der Formation an, und bald erscheint auf dem bandeigenen Label Aladdin’s Cave Of Golf eine erste EP mit dem Titel „I.P.C. Subeditors Dictate Our Youth“, für das sich auch Radiolegende John Peel erwärmen kann. Blackburns Gesang klingt, als würde er dabei die Zähne zusammenbeißen, und wird zu einem Markenzeichen. Promo-Fotos zeigen die Band standesgemäß mit OP-Masken und in weißen Kitteln. 1998 folgen einige selbst finanzierte Singles, bis die Band 1999 einen Plattenvertrag mit Domino Records unterschreibt. Dort erscheint im Folgejahr das Debütalbum „Internal Wrangler“. Die Songs „The Second Line“, das später in einer Fernsehwerbung für Levi’s Jeans wieder auftaucht, „The Return Of Evil Bill“ und „Distortions“ werden als Singles ausgekoppelt. Im Jahr 2000 gehen Clinic mit Radiohead auf Tournee und können so ihren Wirkungskreis beträchtlich ausweiten. Dies kommt den Alben „Walking With Thee“ (2002) und „Winchester Cathedral“ (2004) zwar zugute, der kommerzielle Durchbruch lässt jedoch - trotz Grammy-Nominierung für „Walking With Thee“ - auf sich warten. 2006 gelten sie immer noch als Geheimtipp und veröffentlichen ein neues Album mit dem Titel „Visitations“. Die erste Single, „Tusk„, steht im Februar 2007 als kostenloser Download auf der Internetseite der Band, www.clinicvoot.org, bereit. Vor der Albumveröffentlichung im Oktober erscheint die Single „Harvest“.