Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Blumfeld

Blumfeld

Die Hamburger Gruppe Blumfeld wird 1990 von Jochen Distelmeyer (Gesang, Gitarre), André Rattey (Schlagzeug) und dem Bassisten Eike Bohlken gegründet. Man benennt sich nach einer 1915 erschienenen Kurzgeschichte von Franz Kafka mit dem Titel „Blumfeld, ein älterer Junggeselle“, die von den Schwierigkeiten eines alleinstehenden Mannes im Privat- und Berufsleben handelt. Ein Name, der zum Pogramm wird: Themen wie Ängste, Depressionen und die Orientierungslosigkeit des Menschen in der Konsumgesellschaft bilden zentrale Motive in Distelmeyers Texten. Schnell steigt die Gruppe zur Leib- und Magenband eines neuen, intellektuellen Indie-Publikums auf, das sich von den anglo-amerikanischen Vorbildern aus den Achtzigern abgewandt und auf deutschsprachige Künstler spezialisiert hat. Bereits die erste Single, „Ghettowelt“ (1991), wird von der Zeitschrift Spex zur Single des Monats gekürt, das Debüt-Album „Ich-Maschine“ von den Medien fast schon über den grünen Klee gelobt. 1994 geht man eine Zusammenarbeit mit dem englischen Anbieter Big Cat ein, so dass das zweite Album „L’état et moi“ bereits weltweit veröffentlicht werden kann. Blumfeld werden nun auch im amerikanischen College-Radio gespielt. Trotz des Erfolges verlässt Bohlken die Band und wird durch Peter Thiessen ersetzt. Zudem finden Blumfeld in dem Keyboarder Michael Mühlhaus weitere Verstärkung. Das 1999 erschienene Album „Old Nobody“ schafft es bis auf Platz 17 der deutschen Charts, 2001 erreicht „Testament der Angst“ Position sechs. Nach der Veröffentlichung der Single-Collection „Die Welt ist schön“ wechselt Michael Mühlhaus für den ausgeschiedenen Thiessen (der sich fortan auf seine Band Kante konzentriert) zur Bassgitarre. „Jenseits von Jedem“ steigt 2003 abermals in die Top Ten ein. Es folgen weitere Besetzungswechsel: Vredeber Albrecht übernimmt den Platz an den Tasten, Neu-Bassist Mühlhaus geht. Für ihn kommt Lars Precht von den Kollegen Veranda Music. Ende April 2006 erscheint das Album „Verbotene Früchte“ auf dem bandeigenen Label Blumfeld-Tonträger.

Videos und Bilder

Kommentare