Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme

Alle Filme

  • Vorspiel

    • Kinostart: 06.11.1987
    • Komödie
    • 92 Min
  • The Virgin Queen of St. Francis High

    • Komödie

    Ansprechende Teenie-Liebes-Komödie mit einer recht hübschen Geschichte, einigermaßen unaufwendig produziert. Die hierzulande noch unbekannten jungen Darsteller verleihen der Videopremiere einen erfrischenden Charme. Ohne besondere Akzente setzt Regisseur Francesco Lucente allein auf leichte Unterhaltung. Engagierte Händler erzielen gute Umsätze beim jüngeren Publikum.

  • He's My Girl

    • Kinostart: 28.01.1988
    • Komödie
    • 6
    • 83 Min

    Munterer Verwechslungsklamauk mit viel Rockmusik: „Charleys Tante“ zur Teeniekomödie umgeschneidert. Der Sohn der französischen Schlagerstars Sylvie Vartan und Johnny Hallyday gibt sein Filmdebüt. Sein Stiefvater Tony Scotti hat produziert. Der Werbeaufwand des Anbieters verhilft mit etwas Händlerunterstützung zum sicheren Geschäft.

  • Vampire Knights

    • Komödie

    Hübsche kleine Independentproduktion, die mit ein paar originellen Ideen in einer einzigen Wohnung gedreht wurde. Die Parodie auf das Vampir-Genre ist der Deko-Film des Münchner Anbieters und wird deshalb eine Zeit lang erhöhte Aufmerksamkeit genießen. Zusätzliche Händlermühe verhilft dem Titel kurzfristig zu annehmbaren Umsätzen bei den Freunden skurriler Komik.

  • Endlich wieder 18

    • Komödie
    • 12
    • 97 Min

    Mitreißende Komödie mit einer witzigen Grundidee, in der nicht nur der großartige, 92jährige George Burns den Zuschauer begeistert. Woody Allen-Star Tony Roberts ist ebenso mit von der Partie, wie Komiker-Veteran Red Buttons („Hatari“), besonders überzeugend agiert jedoch Charlie Schlatter („Die grellen Lichter der Großstadt“) als der junge David. Im Kino wurden ca. 280.000 Zurschauer erreicht, in den Videotheken...



  • Deathrow Gameshow

    • Komödie

    Rabenschwarze US-Komödie, die mit haarsträubenden Gags die Auswüchse der Unterhaltungs-Shows auf den Arm nimmt. Die mit beißender Schärfe formulierte Kritik an Sensationsbedürfnis und -vermarktung macht dabei auch vor den gröbsten Geschmacklosigkeiten nicht halt, wodurch der unaufwendig produzierte Streifen bei empfindlichen Publikumsschichten auf Unverständnis stoßen wird. Fans schwarzen Humors und intelligenter...

  • A New Life

    • Komödie

    Ansprechende Komödie, bei der Alan Alda zugleich als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller fungiert. Vor allem die pointierten Dialoge und das Personal von Menschen mittleren Alters aus der gehobenen Mittelschicht New Yorks lassen Aldas Nähe zu Woody Allen, aber auch Joan Micklin Silvers „Sarah und Sam“ erkennen. Der etwas gediegene Stil der Inszenierung zielt vor allem auf die Altersgruppe seiner Hauptfiguren. Für...

  • Made in Heaven

    • Kinostart: 14.01.1988
    • Komödie
    • 6
    • 100 Min

    Schön gefilmte Komödiedes eigenbrödlerischen Altman-Schülers Alan Rudolph („Trouble in Mind“). Mit einem Großaufgebot an Stars aus der Welt des Films und der Popmusik (darunter Debra Winger und Ellen Barkin inKurzauftritten) findet das nicht immer himmlische Vergnügen des Betrachters an der bisweilen schmalzigen Story willkommene Ablenkung. Mit der geplanten Werbeunterstützung dennoch langfristig sichere Umsätze...

  • Redneck Zombies

    • Komödie

    Wie „Rabid Grannies“ gehört auch dieser alle Hinterwaldklischees bemühende Zombieschocker zu jenen No Budget/Underground-Artefakten, die eine späte Erstauflage in Germania in jedem Fall lohnen. Trotz verwackelter Camcorder-Optik und altbekannter Schablonenstory zählt das Debüt des Garagenfilmers Pericles Lewnes zu den großen Trashklassikern der späten 80er und unterscheidet sich schon durch seinen wohltuend freiwilligen...

  • Rita, Sue und Bob dazu

    • Kinostart: 10.09.1988
    • Komödie
    • 91 Min

    Deftige britische Komödie mit zum Teil bewußt unansehnlichen Darstellern, aber einem gewissen schrillen Charme. TV-Regisseur Alan Clarke hat sich mit seinem vielbeachtetem „Abschaum - Scum“ einen Namen gemacht, beobachtet diesmal die sozialen Verhältnisse in England mit reiner Boshaftigkeit, statt mit Engagement. Mit Händlerunterstützung ordentliche Umsätze.

  • The Princess Academy

    • Komödie

    Turbulente Wäscheschau im Nobel-Lyzeum - mit teilweise sehr sarkastischem Humor und überdrehten Witzen. Eva Gabor, die Schwester der noch bekannteren Zsa Zsa, spielt im Weichzeichner die adlige Schulleiterin, ansonsten aber bleibt es deftig. Eine Komödie, die sicherlich nicht den Humor für jedermann bietet. Gute Umsatzerwartung.

  • Tant qu'il y aura des femmes

    • Komödie

    Solange es Frauen gibt, gibt es Männer, die Filme über das universelle Thema drehen. Diese heiter-beschwingte Komödie bringt unbvschwerte Unterhaltung, lief mit beachtlichem Erfolg in den französichen Kinos und zeigt Roland Giraud („Drei Männer und ein Baby“) als liebenswert skurrilen Hahn im Korb dreier lieblicher Aktricen. Eine empfehlenswerte Viedopremiere, die beim Familienpublikum gute Umsätze verspricht.

  • Zärtliche Chaoten

    • Kinostart: 20.08.1987
    • Komödie
    • 0
    • 93 Min

    Sympathisch-ulkige, deutsche Komödie, durch die der Geist der Lustspiele aus den 50er Jahren weht. Trotz hübscher Gags und Witzeleien sicher nicht rundum gelungen, fürs breite Publikum aber offensichtlich maßgeschneidert. Die enorme Popularität der Hauptdarsteller und eine großangelegte PR-Kampagne sorgten mit knapp 2 Mio. Zuschauern für einen Riesen-Kinoerfolg. Auch auf Video sind Spitzenumsätze sicher.

  • Paramedics - Die Chaoten von der Ambulanz

    • Kinostart: 15.05.1989
    • Komödie
    • 16
    • 91 Min

    Turbulente Sanitäter-Klamotte nach Art, aber nicht vom Kaliber der „Police Academy“-Serie, mit coolen Boys und hübschen Girls, flotten Sprüchen und Verfolgungsjagden. Das junge Team schlägt sich in dem von TV-Regisseur Stuart Margolin inszenierten Chaos, der damit sein Spielfilmdebüt gibt, beachtlich. Anspruchsloser Kundschaft wird die seichte Unterhaltung mit Action, Gags und Sexappeal gefallen.

  • Dangerous Curves

    • Komödie

    Leichtgewichtiger US-Strandspaß, der auf die ebenso schlichte, wie verführerische Mischung von hübschgewachsenen Mädels und aufgemotzten Pferdestärken setzt. Regisseur David Lewis konnte für seinen Erstling versierte Altstars, wie Robert Stack („Die verwegenen Sieben“, „Airplane“) und den populären Leslie Nielsen („Die nackte Kanone“) für markante Kurzauftritte verpflichten. Letzterer spielt aber bei weitem keine...

  • Nachhilfe in Sachen Liebe

    • Kinostart: 25.08.1988
    • Komödie
    • 16
    • 90 Min

    Interessante Mischung aus Teeniekomödie und Softsex-Film, nett inszeniert von Bert I. Gordon („Die Insel der Ungeheuer“). Lance Sloane mimt gekonnt den glücklosen good boy. Die ausgemusterte „Emmanuelle“ Sylvia Kristel darf noch einmal sexuelle Aufklärung betreiben, die bisweilen etwas bieder durchgeführt wird. Die Komödie ist amüsant genug, um gute bis sichere Umsätze zu erzielen.

  • Ein Supertruck auf Gangsterjagd

    • Komödie

    Streckenweise amüsante Actionkomödie, bei der trotz aller Explosivität und Zerstörungslust keine Leichen unter den Trümmern zurückbleiben. Die Idee mit dem Hightech-Truck ist recht witzig und die tumben Geister verwöhnen Freunde bescheidenen Humors und helfen über die eher dürftige Handlung hinweg. Gute Umsatzchancen.

  • Les oreilles entre les dents

    • Komödie

    Französisches Mystery-Comic im dem der Psychologe der Clown im unfähigen Polizeiapperat ist. Trotz einiger hübscher Ideen und eines schönen „Diva“-Zitates läßt der sechste Film des Regisseurs Patrick Schulmann („Verdammt nochmal… wo bleibt die Zärtlichkeit I & II“) den Charme der früheren Werke vermissen. Der Chaos-Thriller zwischen Blut und Ohren wird die Freunde deftigen Humors ansprechen. Hier sind auch mehr...

  • Monster Squad

    • Kinostart: 01.12.1988
    • Komödie
    • 82 Min

    Lustige Auferstehung der klassischen Filmmonster als unterhaltsame Horrorkomödie von Fred Dekker („Night of the Creeps“) Oscar-Preisträger Stan Winston („Alien“) entwarf die Monstermasken, die visuellen Effekte lieferte der inzwischen mit vier Oscars bedachte Richard Edlund. Obwohl ein recht junges Publikum anvisiert wurde, kann der Film mit der besonders gelungenen Eingangssequenz und dem grandiosen Finale durchaus...

  • Wish You Were Here

    • Komödie
    • 92 Min

    Solide inszenierte Geschichte mit bitterer Poesie und beißender Komik, die von „kleinen“ Ereignissen und ausführlichen Situationsbeschreibungen lebt. Emily Lloyd überzeugt mit einer herausragenden Leistung. Beim jüngeren Publikum bietet David Lelands Komödie, die im Kino knapp 350.000 Zuschauer erreichte, genügend Identifikationsmöglichkeiten, sodaß der Film mit der geplanten Werbeunterstützung auch auf Video...

  • Moving

    • Komödie

    Turbulente, überdrehte Komödie, die den Start in eine neue Zukunft als chaotischen Alptraum inszeniert. Regisseur Alan Metter („Mach’s nochmal Dad“) hat mit dem Komiker-Star Richard Pryor („Superman III“, „Car Wash“) einen exzellenten Hauptdarsteller. Rodney Dangerfield („Caddyshack“) hat einen schönen Kurzauftritt. Der vergnügliche Film verheißt sichere Umsätze.

  • Leonard Part 6

    • Komödie

    Die zweite, neben „Ishtar“ sündhaft teure Komödie der Produktionsgesellschaft Columbia, der in den US-Kinos 1987 wenig Erfolg beschieden war, zeigt Großverdiener Bill Cosby („Familienbande“) als James-Bond-Karrikatur. Von ihm stammt auch das nicht immer inspirierte Drehbuch zu dieser völlig überdrehten Agentenparodie. Der populäre Hauptdarsteller, die aufwendige Machart und eine Reihe ausgearbeiteter Slapstickszenen...

  • Rebel High

    • Komödie

    Kanadische Highschool-Klamotte mit brisanten, doch selten pfiffigen Scherzen. „Solo für Oncle“-Star David McCallum („The Wind“) ist der gestrenge Inspekteur in einer Action-Komödie, der zwischen „Prinzipal“ und „Mach’s nochmal, Dad“ die Luft ausgegangen ist. Die hartnäckigen Freunde des schnellen Lachens bürgen jedoch für mittlere bis gute Umsätze.