Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme

Alle Filme

  • Der Boß

    Der Boß

    • Kinostart: 09.01.1986
    • Komödie
    • 12
    • 112 Min

    Jean-Paul Belmondo raubt raffiniert eine Bank aus.

  • Crazy Horse

    • Komödie

    Recht gelungene und witzige Chaos-Beziehungskomödie mit Krimi-Elementen. Der talentierte Daniel Stern („Milagro - Der Krieg im Bohnenfeld“, „Hannah und ihre Schwestern“) und Sheila McCarthy („Der kleine Horrorladen“) spielen das Ehepaar, das im Spiel der Irrungen wieder zueinanderfindet. Auch wenn der Film zwischendurch den logischen Faden ein wenig außer Acht läßt und quasi in eine zweite Geschichte übergleitet...

  • How to Make Love to a Negro Without Getting Tired oder: Die Kunst, einen Neger

    • Kinostart: 11.01.1990
    • Komödie
    • 16
    • 98 Min

    Amüsant und hintersinnig erzählt der kanadische Regisseur Jacques Benoit vom Alltag zweier Afrikaner in Montreal. Aus der Sicht des lebens- und liebeslustigen Man, dargestellt von dem in Frankreich zu den neuen Stars zählenden Isaach de Bankolé („Black Mic Mac“), und des Intellektuellen Bouba (Maka Kotto, „Die alte Dame und der Afrikaner“) werden die Vorurteile von Weißen gegenüber Schwarzen entlarvt. Skurril, sexy...

  • Saison für Seitensprünge/Getrennte Ferien

    • Komödie
    • 16
    • 86 Min

    Sehr amüsante Komödie um die Fährnisse und Gelüste der Wechseljahre, mitproduziert vom Playboy-Konzern. Drehbuchautor Robert Kaufman („Liebe auf den ersten Biß“) und Regisseur Michael Anderson („Flucht ins 23. Jahrhundert“) zeichnen verantwortlich für den mitunter schlüpfrig-frechen Filmspaß, der mit Händlerunterstützung sein Publikum finden wird. Langfristig ein sicheres Geschäft.

  • The Virgin Queen of St. Francis High

    • Komödie

    Ansprechende Teenie-Liebes-Komödie mit einer recht hübschen Geschichte, einigermaßen unaufwendig produziert. Die hierzulande noch unbekannten jungen Darsteller verleihen der Videopremiere einen erfrischenden Charme. Ohne besondere Akzente setzt Regisseur Francesco Lucente allein auf leichte Unterhaltung. Engagierte Händler erzielen gute Umsätze beim jüngeren Publikum.

  • Rebel High

    • Komödie

    Kanadische Highschool-Klamotte mit brisanten, doch selten pfiffigen Scherzen. „Solo für Oncle“-Star David McCallum („The Wind“) ist der gestrenge Inspekteur in einer Action-Komödie, der zwischen „Prinzipal“ und „Mach’s nochmal, Dad“ die Luft ausgegangen ist. Die hartnäckigen Freunde des schnellen Lachens bürgen jedoch für mittlere bis gute Umsätze.



  • That's My Baby

    • Komödie

    Die amüsante Beziehungskomödie wird getragen vom kauzigen Charme des Hauptdarstellers und seinen hartnäckigen Bemühungen um die Vaterschaft. Beim Familienpublikum dürfte die trendgerechte, intelligent umgesetzte Story Anklang finden. Mit Engagement gute Umsatzerwartung.

  • Home Is Where the Heart Is

    • Komödie

    Streckenweise amüsanter Klamauk mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors. Bei dem Sammelsurium an Erbschleichergags und schwachen Knalleffekten überrascht vor allem die Anwesenheit Leslie Nielsens („Die nackte Kanone“) in der Rolle des eifrigen Provinzsheriffs. Nur mit einiger Händlerunterstützung ermöglicht die makabre Klamotte langfristig solide Umsätze.

  • I've Heard the Mermaids Singing

    • Kinostart: 26.11.1987
    • Komödie
    • 81 Min

    Melancholisch-verträumter, bezaubernder kleiner Film von Patrizia Rozema („When Night is Falling„), der in Cannes 1987 mit dem Prix de la Jeunesse ausgezeichnet wurde. Porträt einer liebenswert-linkischen Außenseiterin, das ganz von der chaplinesken Hauptdarstellerin Sheila McCarthy („House Arrest“) und dem romantischen Soundtrack getragen wird. Trotz des etwas späten Veröffentlichungstermins für Liebhaber des etwas...

  • Sweet Machos

    • Kinostart: 02.05.1991
    • Komödie
    • 96 Min

    Anerkennung gebührt Regisseur Robert Ménard („Exit“) schon dafür, daß er seinen Männerblick spöttisch-karikierend auf seine hemmungslos umherbalzenden Artgenossen richtet. Lob verdient er aber vor allem für die Entscheidung, das Macho-Quartett von einem einzigen Schauspieler darstellen zu lassen: in perfekter, witziger Maske überzeugt Michel Coté in jeder der vier Rollen, schöpft die Komik der krassen Situationen...

  • Many Happy Returns

    • Komödie

    Steven H. Sterns („Final Notice“) kleinbürgerlich-komische „Ein Mann sieht Rot“-Variante aus dem Land der großen Freiheit zeigt die Schattenseite des American Way of Life - wenn plötzlich die Dollars ausgehen -, ohne allerdings am System kratzen zu wollen. Die Thematik vom Otto-Normalbürger in den Klauen staatlich-willkürlicher Finanzgewalt mit Seitenhieben ins fette Bürokratenfleisch bietet den Rahmen für hinlänglich...