Filmhandlung und Hintergrund

Queeres Liebesdrama und Coming-of-Age-Geschichte aus NRW um die 17-jährige Lena, die sich in Eva, die Freundin ihres großen Bruders, verliebt.

Lena (Linn Reusse) ist 17 Jahre alt und kurz davor, ein Praktikum in Argentinien zu ergattern. Noch wohnt sie allerdings bei ihrem Vater (Thomas Wolff) und bekommt mit, wie ihr großer Bruder Jonas (Hannes Sell) ständig neue Freundinnen anschleppt. Als sie zuerst auf Eva (Isabel Thierauch) trifft, ist Lena deshalb zuerst skeptisch. Eva ist 24 und studiert Soziologie, weil sie nicht weiß, was sie sonst machen soll.

Als Eva wieder einmal von Jonas versetzt wird, springt einfach Lena ein. Die beiden Frauen beginnen, sich regelmäßig zu treffen. Irgendwann kommt es zum ersten Kuss. Die Erfahrung wirft Lena total aus der Bahn. Wie soll es weitergehen? Bis eben hat sie noch davon geträumt, ins Ausland zu gehen. Jetzt hat sie etwas Neues gefunden, dessen Schönheit sie überwältigt. Und was verbindet Eva mit der Beziehung. Ist es nur ein Ausrutscher oder mehr?

„Zwischen Sommer und Herbst“ — Hintergründe

Regisseur und Drehbuchautor Daniel Manns hat seine Vision gegen alle Widerstände durchgesetzt. Fehlende Filmförderung und eine geplatzte Crowdfunding-Kampagne konnten ihn nicht davon abbringen, das queere Liebes- und Coming-of-Age-Drama „Zwischen Sommer und Herbst“ zu realisieren. Für die Hauptrollen waren eigentlich Liv Lisa Fries („Rakete Perelman“) und Jördis Richter („Miss Sixty“) vorgesehen, wurden aber im Lauf der Produktion durch Linn Reusse („Goethe!“) und Isabel Thierauch („Die Haut der anderen“) ersetzt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,8
12 Bewertungen
5Sterne
 
(11)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zwischen Sommer und Herbst: Queeres Liebesdrama und Coming-of-Age-Geschichte aus NRW um die 17-jährige Lena, die sich in Eva, die Freundin ihres großen Bruders, verliebt.

Kommentare