Filmhandlung und Hintergrund

Aufwendig realisierter und recht dramatischer Kriegsfilm, der mit dem „Oscar“- überhäuften „Die Brücke am Kwai“ nur Ort und Zeit gemeinsam hat - er beginnt da, wo der Klassiker aufhört. Die Inszenierung als solides Starkino stammt von Regieveteran Andrew V. McLaglen („Steiner - Das Eiserne Kreuz, Teil 2“). Kriegsabenteuer dieser Art haben derzeit zumindest im Kino nicht eben Hochkonjunktur - dort ist der Titel auch...

Thailand, Januar 1945. Die US-Air Force zerstört die Brücke am Kwai, ein Flieger wird dabei abgeschossen. Die über 2000 Kriegsgefangenen, die für die Japaner eine Eisenbahnlinie durch den Dschungel bauen, spüren, daß die Befreiung nahe ist. Da trifft ein Major aus dem Hauptquartier bei Lagerkommandant Tanaka ein. Er hat den Befehl, alle Kriegsgefangenen nach Japan zu transportieren. Per Zug geht es durch den Dschungel nach Saigon und dort an Bord der „Brazil Maru“. Auf der Überfahrt gelingt es den Soldaten das Schiff in ihre Gewalt zu bringen, doch es wird von einem amerikanischen U-Boot versenkt, daß die Überlebenden aufnimmt, nachdem man den Irrtum erkannt hat.

Aufwendiges „Sequel“ zu dem Klassiker: Der Leidensweg der Alliierten Gefangenen vom Kwai bis ans Meer.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Zurück vom River Kwai

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Aufwendig realisierter und recht dramatischer Kriegsfilm, der mit dem „Oscar“- überhäuften „Die Brücke am Kwai“ nur Ort und Zeit gemeinsam hat - er beginnt da, wo der Klassiker aufhört. Die Inszenierung als solides Starkino stammt von Regieveteran Andrew V. McLaglen („Steiner - Das Eiserne Kreuz, Teil 2“). Kriegsabenteuer dieser Art haben derzeit zumindest im Kino nicht eben Hochkonjunktur - dort ist der Titel auch nur auf überschaubares Interesse gestoßen. Auf Video ist dank der hochkarätigen Besetzung, der teils spektakulären Machart und nicht zuletzt wegen der beachtlichen Werbeunterstützung des Anbieters weit mehr Zuspruch zu erwarten.

Kommentare