Die Gerüchte bestätigen sich offenbar. Mit “Ziemlich beste Freunde“ nimmt sich Hollywood abermals eines bekannten Stoffes an, um es nun auch à la Hollywood zu produzieren. Mit Kevin Hart und Bryan Cranston hat “The Weinstein Company“ schon zwei namhafte Darsteller im Visier.

Seit Anbeginn Hollywoods steht die Welt-Film-Hauptstadt dafür, sich die besten Aspekte anderer Filmnationen zu eigen zu machen und in Los Angeles zu etwas neuem zu verarbeiten. Die französische Erfolgskomödie „Ziemlich beste Freunde“ stellt da keine Ausnahme dar und erhält nun offenbar ein Remake aus dem Hause „The Weinstein Company“ (TWC) - mit hochkarätiger Besetzung. Wie Deadline berichtet, seien keine Geringeren als Kevin Hart (“Ride Along“, “Der Knastcoach“) und Bryan Cranston (“Breaking Bad“, “Trumbo“) für die beiden Hauptrollen des Remakes „Mein Bester & Ich“ vorgesehen.

Zwar bleiben offizielle Bestätigungen noch aus, allerdings gehen die Kollegen von Deadline davon aus, dass sich die Verhandlungen zwischen dem Studio TWC und den Darstellern in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. Außerdem will man erfahren haben, dass Paul Feig (“Spy: Susan Cooper Undercover“, “Ghostbusters“) für das Drehbuch verantwortlich sein soll. Weiter lässt Variety verlauten, dass Simon Curtis (“My Week with Marilyn“) im Gespräch ist, das Remake zu inszenieren.

Wie stehen die Chancen für „Ziemlich beste Freunde 2„?

„Ziemlich beste Freunde“: Ist der Erfolg wiederholbar?

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
6 Neuverfilmungen, die 2018 ins Kino kommen sollen

Mit einer US-Adaption von “Ziemlich beste Freunde“ bestätigt sich einmal mehr eine Tradition, die so alt ist wie das Konzept Hollywood selbst. Filme wie Martin ScorcesesDeparted – Unter Feinden“, David FinchersVerblendung“ oder Rupert Sanders‚ für 2017 angekündigte Adaption von “Ghost in the Shell“ sind nur einige Beispiele für US-Filme, die sich Streifen aus aller Welt zur Vorlage nehmen.

Die französische Komödie handelt von Driss (Omar Sy), der nach einer Haftstrafe einen Job ausüben muss und so Philippe (François Cluzet) kennenlernt, einem wohlhabenden Vertreter der Hochkultur. Philippe ist querschnittgelähmt und so auf eine dauerhafte Pflegehilfe angewiesen. Bald schon entsteht zwischen dem lebenslustigen Pfleger und Philippe eine besondere Freundschaft.

In Angesicht dessen, dass der 2011 erschienene “Ziemlich beste Freunde“ bis ins Jahr 2015 mehr als 400 Mio. US-Dollar einspielte, kommt die Ankündigung nicht überraschend. In Bezug auf die Zuschauerzahlen weltweit ist die Komödie der zweiterfolgreichste französische Film aller Zeiten. Variety zufolge sollen die Dreharbeiten bereits diesen Sommer beginnen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare