Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Yeogo goedam 3: Yeowoo gyedan

Yeogo goedam 3: Yeowoo gyedan

Filmhandlung und Hintergrund

Ohne erkennbare inhaltliche Bezüge zu den Vorgängern kommt angesiedelt in bewährtem uniformierten Hochschulrahmen nach „Whispering Corridors“ (’98) und „Memento Mori“ (’99) nun der dritte Streich der koreanischen „Girls School Ghost Story“-Trilogie auf den deutschen Markt. Regisseurin Yun Jae-yeon zitiert bei der atmosphärisch dichten Gratwanderung zwischen Horrorthrill und Pubertätsdrama munter alle greifbaren Klischees...

Die dicke Außenseiterin Hye-ju wäre gerne dünner und beliebter. Die hübsche Jin-sung würde gerne an Stelle ihrer besten Freundin So-hee das Stipendium an einer angesehenen russischen Balletakademie gewinnen. So-hee schließlich leidet darunter, dass ihr die beste Freundin Jin-sung neuerdings die kalte Schulter zeigt. Alle drei Schülerinnen setzen ihre Hoffnung in jene legendenumrankte Schultreppe, deren neunundzwanzigste Stufe angeblich einen Herzenswunsch erfüllt. Mit etwaigen Nebenwirkungen haben sie nicht gerechnet.

Pubertierende Balletratten machen sich mit Hilfe von Zaubertricks gegenseitig das Leben schwer in diesem stimmungsvollen Girlie-Gruselfilm aus Südkorea.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Yeogo goedam 3: Yeowoo gyedan

Darsteller und Crew

  • Song Ji-hyo
  • Park Han-byeol
  • Jo Ahn
  • Park Ji-yeon
  • Yun Jae-yeon
  • Kim Su-ah
  • Lee Yong-yeon
  • Eun Shi-yeon
  • Lee So-yeong
  • Kim Jae-hong
  • Seo Jeong-mim
  • Kim Sang-beom
  • Kim Jae-beom
  • Park Seung-weon
  • Jo Min-su
  • Song Gyeong-geun

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ohne erkennbare inhaltliche Bezüge zu den Vorgängern kommt angesiedelt in bewährtem uniformierten Hochschulrahmen nach „Whispering Corridors“ (’98) und „Memento Mori“ (’99) nun der dritte Streich der koreanischen „Girls School Ghost Story“-Trilogie auf den deutschen Markt. Regisseurin Yun Jae-yeon zitiert bei der atmosphärisch dichten Gratwanderung zwischen Horrorthrill und Pubertätsdrama munter alle greifbaren Klischees und Versatzstücke, was der Balance wenig gut tut, anvisierte Grusel- und Eastern-Gourmets aber kaum weiter stören dürfte.
    Mehr anzeigen