Filmhandlung und Hintergrund

Kurzweiliges, prachtvoll ausgestattetes und effektvoll inszeniertes Schwertkampfepos frei nach dem von Kennern hochgeschätzten Hongkong-Kinoklassiker „14 Amazons“ („Die Rache der gelben Tiger“). Verfolgungsjagden und Schlachtengetümmel ohne Rücksicht auf physikalische Gesetze an burlesken romantischen und humoristischen Beilagen, eine typische Kinoproduktion von Jackie Chan, der es in diesem Fall jedoch vorzieht, sich...

Ins China der Song-Dynastie etwa um das Jahr 1000 herum fallen wieder mal Barbaren aus dem Westen ein. General Songbao aus dem ehrwürdigen Adelshause der Yang stellt sich den Invasoren zur Feldschlacht - und erleidet eine schreckliche Niederlage. Nun ist als einziger männlicher Vertreter der Yang nur mehr dessen achtzehnjähriger Sohn übrig. Da bleibt für die noblen Frauen des Hauses Yang nur mehr die Alternative, selbst zu den Waffen zu greifen. Die Okkupanten nehmen das Weiberheer zunächst nicht ernst. Das ändert sich schnell.

Im mittelalterlichen China ist es nach dem Tod der Männer an den Frauen des Hauses Yang, das Land zu verteidigen. Effektvolles und stuntgeladenes Remake eines kantonesischen Kinoklassikers durch Produzent Jackie Chan.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Yang men nu jiang zhi jun ling ru shan

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Kurzweiliges, prachtvoll ausgestattetes und effektvoll inszeniertes Schwertkampfepos frei nach dem von Kennern hochgeschätzten Hongkong-Kinoklassiker „14 Amazons“ („Die Rache der gelben Tiger“). Verfolgungsjagden und Schlachtengetümmel ohne Rücksicht auf physikalische Gesetze an burlesken romantischen und humoristischen Beilagen, eine typische Kinoproduktion von Jackie Chan, der es in diesem Fall jedoch vorzieht, sich auf die Arbeit hinter der Kamera zu konzentrieren.

Kommentare