Wut Poster

New York Festival: Preise für deutsche TV-Produktionen

Ehemalige BEM-Accounts  

Unmittelbar nach der Auszeichnung mit der „Goldenen Kamera“ von HÖRZU als „Bester deutscher Fernsehfilm“ erhielt die Colonia Media-Produktion „Wut“ einen international renommierten Preis: Beim New York Festival wurde der von Christian Granderath für den WDR produzierte Film (Drehbuch: Max Eipp, Regie: Züli Aladag, Redaktion: Wolf-Dietrich Brücker) bei der Verleihung der „2007 Television Programming & Promotion Awards“ mit der „Gold World Medal“ geehrt. „Wut“, bereits beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2006 mit einer „besonderen Auszeichnung“ und in Biarritz mit dem Fipa Award in Silber geehrt, ist auch für den diesjährigen Adolf-Grimme-Preis nominiert. In der Kategorie „History & Society“ erhielt diese Auszeichnung die dreiteilige Dokumentation „Göring – Eine Karriere“. Damit würdigte die Jury die journalistische und professionelle Qualität der HDTV-Produktion aus Deutschland. In drei Folgen schildert „Göring – Eine Karriere“ (im März 2006 im ZDF) Aufstieg und Fall der schillerndsten Figur im NS-Staat. Die Filme von Jörg Müllner (History Media GmbH) stützten sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und auf einen der bedeutendsten Filmfunde seit langem: die Privatfilme Hermann Görings, die zum ersten Mal exklusiv im ZDF zu sehen waren.Das New York Festival zeichnete zum 48. Mal weltweit herausragende Programme u.a. in den Kategorien News, Dokumentation, Information und Unterhaltung aus. Von den insgesamt 21 ausgezeichneten deutschen Programmen erhielten nur zwei eine Goldmedaille. 

News und Stories

Kommentare