1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wonder Woman 1984
  4. News
  5. „Wonder Woman 84“: Der fantastische Trailer mit Gal Gadot als Wonder Woman ist da!

„Wonder Woman 84“: Der fantastische Trailer mit Gal Gadot als Wonder Woman ist da!

Hy Quan Quach |

© Warner Bros.

Auf der Comic Con Experience in São Paulo in Brasilien wurde am Wochenende der rote Teppich ausgerollt für einen ganz besonderen Besuch: Gal Gadot höchstpersönlich brachte den allerersten Trailer zu „Wonder Woman 84“ mit.

 

Achtung: Es folgen spoilerintensive Details zu „Wonder Woman“

Bereits einen Tag vor der heiß erwarteten Enthüllung des allerersten Trailers zu „Wonder Woman 84“ zeigte Warner Bros. über soziale Kanäle einen Schnipsel aus dem Trailer: Darin konnte man die Kriegerprinzessin gemeinsam mit dem wie auch immer zurückgekehrten Steve Trevor im Weißen Haus sehen. Offenbar wird es auch im Sitz des mächtigsten Mannes der Welt heiß hergehen. Ganz besonders das Lasso der Wahrheit brachte die Fans ganz aus dem Häuschen.

Und um die Vorfreude noch mehr anzuheizen, wurde im Vorfeld angekündigt, dass nicht nur Fans vor Ort im brasilianischen São Paulo auf der Comic Con Experience der Weltpremiere des „Wonder Woman 84“-Trailers beiwohnen dürften, sondern auch Fans weltweit per Livestream.

„Bei der Probe gestern Abend habe ich beim Schauen des vollen Trailers erkannt, dass es passiert!“, so Gal Gadot über Instagram. „Ich bin so aufgeregt und fühle mich so geehrt, dass wir die Comic Con Experience heute abschließen dürfen.“

Und sie hat allen Grund dazu: Mit „Wonder Woman“ landete Regisseurin Patty Jenkins vor zwei Jahren den ersten großen Hit des DC Extended Universe, Warner Bros.‘ Filmuniversum, das als Konkurrent zu Marvel Studios‘ enorm erfolgreichem Marvel Cinematic Universe an den Start ging. 821 Millionen US-Dollar konnte der Film weltweit einspielen und stellt damit eines der erfolgreichsten Filme des DCEU dar.

Wieso Chris Pines Steve Trevor zurück ist

Eine der ganz großen Fragen auf der CCXP war natürlich die, wie es sein kann, dass Steve Trevor wieder zurück ist. Schließlich hat er in „Wonder Woman“ sein Leben gegeben für den Sieg des Guten über das Böse. „Ich kann nicht verraten, warum er am Leben ist“, musste Jenkins die Fans auf den Kinostart vertrösten. „Ich kann aber versichern, dass wir ihn nicht einfach nur als Gimmick in den Film gepackt haben. Ich verspreche, dass es von enormer Bedeutung für die Geschichte ist, warum er wieder zurück ist.“

Und es sei fantastisch gewesen, Wonder Woman auf die „moderne Welt“ loszulassen, so die Regisseurin auf der CCXP. Man habe sich bewusst für die 1980er-Jahre entschieden, weil dieses spezifische Jahrzehnt in ihren Augen den Höhepunkt westlicher Weltanschauung darstelle. „Unser Ziel war es, ein Abenteuer ganz so wie die großen Filme der 1980er-Jahre zu drehen mit echten Schauplätzen und modernen Effekten.“

Passt „Wonder Woman 84“ zum neuen Gesicht des DCEU?

Das DCEU befindet sich mittlerweile in einem Umbruch. Der Erfolg von James WansAquaman“ kann man noch zum bisherigen Universum zuordnen. Doch Filme wie der Überraschungshit „Joker“ mit Joaquin Phoenix und kommende Produktionen wie James GunnsThe Suicide Squad“ und „Birds of Prey“ zeigen, dass Warner Bros. mittlerweile ganz auf Risiko setzt. Denn dem MCU kann man mit traditionellen Machwerken nicht beikommen, soviel steht fest. Also muss man da ansetzen, wo Marvel sich noch nicht hintraut.

Aber vielleicht braucht das DCEU gerade deshalb ein oder zwei erdende Säulen, die das filmische Konstrukt ausbalancieren. Diese Rolle dürften Aquaman und Wonder Woman ausfüllen. Und wie viel Gadot an diesem Charakter liegt, stellte sie bei einem Interview auf der CCXP klar, als sie danach gefragt wurde, was sie empfunden hat, als sie „Wonder Woman 84“ das erste Mal ganz sehen konnte:

„Sich selbst in einem Film mitspielen zu sehen, ist für einen Schauspieler eine seltsame Angelegenheit. Einfach, weil man sich selbst beurteilt und man sehr nervös ist. Alles, was man sieht, ist man selbst. Und ich muss sagen, als ich zum ersten Mal ‚Wonder Woman 84‘ gesehen habe – es handelte sich dabei um die erste Schnittfassung, den ersten Director‘s Cut – habe ich ganz vergessen, dass ich es war. Ich war so vertieft in die Geschichte, obwohl ich beim Dreh dabei war und das Drehbuch bestimmt eine Million Mal gelesen hatte. Wir haben acht Monate daran gearbeitet und auf einmal kamen alle Puzzleteile zusammen. Beim Anblick des großen Ganzen habe ich Patty Jenkins weinend angerufen. Meine Reaktion auf den Film war sogar noch überwältigender als beim ersten Teil.“

Und der nun veröffentlichte Trailer lässt einen bereits erkennen, warum Gadot die Tränen kamen. Da wartet definitiv ein potenzieller Sommerhit auf die Fans. Das frische Setting im aktuellen In-Jahrzehnt tut sein Übriges. Und wenn Wonder Woman sich genötigt sieht, ihre goldene Rüstung anzulegen, dann ist tatsächlich Gefahr in Verzug. Hitpotenzial besteht aber vor allem auch, weil neben Gal Gadot als Diana Prince alias Wonder Woman, Chris Pine als Steve Trevor und Robin Wright als Antiope auch Kristen Wiig als Barbara Minerva alias Cheetah und Pedro Pascal als Maxwell Lord neu dabei sein werden.

Deutscher Kinostart des Superheldinnen-Epos ist der 11. Juni 2020.

Marvel oder DC? Erkennt ihr die Schauspieler aus diesen beiden Universen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare