Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wonder Woman 1984
  4. News
  5. „Wonder Woman 3“ kommt trotz Streit: Patty Jenkins und Gal Gadot drehen DC-Fortsetzung

„Wonder Woman 3“ kommt trotz Streit: Patty Jenkins und Gal Gadot drehen DC-Fortsetzung

Hy Quan Quach |

© Warner Bros.

Zum Kinostart von „Wonder Woman 1984“ bringt Warner Bros. die frohe Botschaft: Regisseurin Patty Jenkins und Gal Gadot drehen „Wonder Woman 3“.

Zuletzt enthüllte Patty Jenkins, dass sie um ein Haar bei „Wonder Woman 1984“ ausgestiegen wäre, als es um die Gage ging. Sie habe darum kämpfen müssen, den gleichen Respekt und dieselbe Anerkennung wie ihre Kollegen zu erhalten, so die Regisseurin einer der erfolgreichsten DC-Verfilmungen überhaupt.

Hierzulande muss man sich noch etwas gedulden. In der Zwischenzeit könnt ihr „Wonder Woman“ über Amazon streamen

Umso mehr dürfen sich Fans nun freuen, dass Warner Bros. die Arbeiten an „Wonder Woman 3“ offiziell bestätigt hat (via Variety). Dass sie bereits über Ideen für einen dritten Teil verfüge, das hatte die 49-jährige Jenkins mehrfach in der Vergangenheit betont. Es klingt also ganz danach, als wäre man sich dieses Mal wesentlich schneller einig geworden. Immerhin ist Jenkins die treibende Kraft hinter den „Wonder Woman“-Filmen und werkelt nebenbei noch an einer Spin-off-Serie zu den Amazonen selbst.

„Wonder Woman 1984“ schlägt sich trotz der Coronakrise wacker an den weltweiten Kinokassen. Und so geht es mit dem DC-Universum weiter:

„Wonder Woman 1984“ mit eindrucksvollem Kinostart

Eventuell galt es für Warner Bros. auch, den Sack schnell zuzumachen, nachdem die ersten Ergebnisse zum Kinostart von „Wonder Woman 1984“ inmitten der globalen Corona-Pandemie eintrudelten: 85 Millionen US-Dollar (via The Numbers) konnte der Superheld*innenfilm mit Gal Gadot als Amazone Diana Prince alias Wonder Woman weltweit einspielen. Allein in den USA konnte der Film rund 16, 7 Millionen US-Dollar einspielen, in China waren es gar 18,3 Millionen US-Dollar. Toby Emmerich, Vorsitzender der Warner Bros. Pictures Group, zeigte sich jedenfalls begeistert über den Deal:

„Während Fans auf der ganzen Welt Diana Prince auch weiterhin mit offenen Armen empfangen und damit ein starkes Startwochenende für ‚Wonder Woman 1984‘ ermöglichten, freuen wir uns darüber, ihre Geschichte mit unseren echten Wonder Women – Gal Gadot und Patty Jenkins – fortzusetzen, die beide zurückkehren werden, um die lange geplante Kino-Trilogie abzuschließen.“

Auch über HBO Max, wo der Film parallel zum Kinostart für einen Monat kostenfrei für Abonnent*innen bereitgestellt wird, war die Resonanz hervorragend: Die Hälfte der aktuellen Abonnent*innen hat den Film direkt noch am Freitag abgerufen, betont Andy Forssell von WarnerMedia:

„‘Wonder Woman 1984‘ hat Rekorde gebrochen und unsere Erwartungen […] innerhalb der ersten 24 Stunden übertroffen. Das Interesse und das Momentum, das wir beobachten, deuten an, dass es auch über das Wochenende hinaus anhalten wird.“

In Deutschland hätte „Wonder Woman 1984“ am 23. Dezember 2020 in den Kinos starten sollen. Da hierzulande aber aufgrund der bundesweiten Sicherheitsmaßnahmen die Kinos bis auf Weiteres geschlossen bleiben, ist aktuell ungewiss, wann deutsche Fans in den Genuss kommen werden.

Das Ergebnis von „Wonder Woman 1984“ beweist eines: Superheld*innenfilme sind trotz der Corona-Pandemie stark gefragt und weiterhin immens populär. Wie gut kennt ihr euch als Fans mit diesem Genre aus? Testet euer Wissen: 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories