Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wolfman
  4. News
  5. Horror-Klassiker ganz neu: Ryan Gosling wird zum modernen Werwolf

Horror-Klassiker ganz neu: Ryan Gosling wird zum modernen Werwolf

Sarah Börner |

© Universal / Sony

Der Werwolf ist eines der bekanntesten Monster aus Film und Literatur. Universal will die Geschichte ein weiteres Mal erzählen mit Ryan Gosling in der Rolle des Monsters.

Die Legende um den Werwolf ist uralt. Schon 1941 wurde mit „Der Wolfsmensch“ die bekannte Geschichte über den Werwolf-Fluch als Film nacherzählt. 2010 gab es mit „Wolfman“ eine von vielen Neuverfilmungen des Horror-Klassikers mit Benicio del Toro („Sin City“), Sir Anthony Hopkins („Das Schweigen der Lämmer“) und Emily Blunt („A Quiet Place“). Lange Zeit ging man davon aus, dass auch Action-Star Dwayne Johnson für eine weitere Neuauflage in die Rolle des Kultmonsters schlüpft, doch das übernimmt nun ein anderer bekannter Schauspieler.

Laut Variety wird der „Blade Runner 2049“-Star Ryan Gosling in einem neuen „Wolfman“-Ableger zum Werwolf. Die Idee für den Film kam zwar von dem Schauspieler selbst, jedoch wird das Drehbuch von den Autorinnen der Netflixserie „Orange Is the New Black“, Lauren Schuker Blum und Rebecca Angelo, geschrieben. Wer die Regie übernehmen wird, ist bisher nicht ganz sicher, aber alles spricht für Cory Finley („Bad Education“).

Welche Filmfehler uns in bekannten Horrorfilmen aufgefallen sind, zeigen wir euch in diesem Video:

Das Drehbuch besitzt „Nightcrawler“-Züge

Über die Handlung von „Wolfman“ ist nicht viel bekannt. Laut The Hollywood Reporter soll der Film in der heutigen Zeit spielen, wobei Gosling die Rolle eines Moderators übernimmt, der unter dem Werwolf-Fluch leidet. Das Drehbuch soll dadurch unter anderem ähnliche Züge wie der 2014 erschienene Thriller „Nightcrawler“ besitzen, der die Qualität US-amerikanischer Crime-Nachrichten sehr kritisch betrachtet. Zusammen mit dem Werwolf-Stoff klingt das auf jeden Fall nach einer vielversprechenden Mischung.

Wie comicbook.com berichtet, sind Filmfans auf Twitter schon jetzt begeistert von der Besetzung des Kultmonsters: „Ryan Gosling als ‚Der Wolfsmensch‘? Ich bin zu 1.000 Prozent dafür“, schrieb der Twitter-User Kyle Scully.

Alex Secker äußerte sich ebenfalls dazu auf der Plattform: „Eine moderne ‚Wolfsmensch‘-Adaption, besetzt mit Ryan Gosling und einem ‚Nightcrawler‘-Twist? Keine Ahnung, was das bedeutet, aber es klingt großartig.“

Wird Universals Wunsch nach einem Monster-Filmuniversum doch noch wahr?

So wie mit dem Marvel Cinematic Universe (MCU) ein riesiges Zuhause für zahlreiche Superheld*innen erschaffen wurde, will Universal seit Längerem ein Filmuniversum aufbauen, das sich auf ikonische Monster bezieht. Die Neuverfilmung von „Die Mumie“, die 2017 in die Kinos kam, war jedoch ein Flop für das Filmstudio, das seine Pläne für das Monster-Universum schließlich wieder hinten anstellte.

Dennoch scheint dieser Wunsch nicht ganz verworfen zu sein, sondern Universal lässt den Verantwortlichen der verschiedenen Filmprojekte über übernatürliche Wesen mehr oder weniger freie Hand. Anstatt also ein Universum mit zahlreichen Beziehungen zwischen verschiedenen Monstern zu erschaffen, stellt jeder Film auf seine individuelle Art und Weise diese bekannten Figuren in den Vordergrund.

Neben dem Werwolf, Dracula und Co. gibt es auch viele trashige Filmmonster, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
Sharknado, Zombiber, Killertomaten: 29 trashige Filmmonster

Dahingehend kam Ende Februar dieses Jahres „Der Unsichtbare“ in die Kinos, der auf dem gleichnamigen Roman des britischen Schriftstellers H. G. Wells basiert. Der Film erzählt von Cecilia Kass (Elisabeth Moss), die nach ihrer Flucht aus der Beziehung mit dem unberechenbaren Wissenschaftler Adrian Griffin (Oliver Jackson-Cohen) von diesem weiterhin verfolgt wird. Laut Deadline dürfen wir unter anderem mit „Invisible Woman“ von Elizabeth Banks einen Nachfolger zu „Der Unsichtbare“ erwarten, ebenso eine Neuauflage von „Dracula“ von Karyn Kusama („Aeon Flux“) und einen Film über den Gehilfen des bekannten Vampirs, Renfield, von Dexter Fletcher („Bohemian Rhapsody“).

Wann wir „Wolfman“ erwarten dürfen, ist aufgrund der derzeitigen Corona-Situation leider noch nicht bekannt, da bisher nicht mit der Produktion begonnen wurde. Trotzdem sind wir schon jetzt sehr gespannt, wie sich Ryan Gosling als Werwolf schlagen wird.

Viele Horrorfilme, viele Filmmonster. Testet euer Filmwissen mit diesem Quiz:

Quiz: Kannst du diese 25 Monster dem Horrorfilm zuordnen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Wolfman"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Free-TV-Premieren an Ostern 2012

    Rund um Ostern 2012 beschenken uns die deutschen TV-Sender wieder mit zahlreichen Free-TV-Premieren. Die Free-TV-Premieren im Überblick:Karfreitag, 6. April 2010 - Teenieromanze „Die Tochter von Avalon“ mit Brittany Roberts um 15.00 Uhr bei ProSieben - Fantasyabenteuer „City of Ember“ mit Bill Murray um 18.25 Uhr bei VOX - Komödie „Zweiohrküken“ mit Til Schweiger und Nora Tschirner um 20.15 Uhr bei Sat.1 - Historienepos...

    Ehemalige BEM-Accounts