Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wo bitte ist die 7. Kompanie geblieben?

Wo bitte ist die 7. Kompanie geblieben?

   Kinostart: 05.04.1974
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Erstes Abenteuer des unwilligen französischen Soldatentrios, das während des Zweiten Weltkrieges von seiner Kompanie getrennt wird.

Als die französische Armee im Mai 1940 der Offensive der Deutschen nicht mehr standhalten kann und den Rückzug antritt, verliert die 7. Kompanie den Anschluss an den Rest der Truppe. Der Gefangennahme durch die Deutschen entgeht nur das Kundschaftertrio Chaudard, Pitivier und Tassin. Fortan versuchen die drei zwischen die Fronten geratenen Männer alles Menschen mögliche, sich aus den Kriegshandlungen herauszuhalten. Dummerweise treffen sie jedoch auf den abgeschossenen Fliegerleutnant Duvauchel, der für ihr Verhalten nur wenig Verständnis zeigt.

Kriegsjahr 1940. Auf der Suche nach ihrer Kompanie stiften drei französische Soldaten durch ihre „Operationen“ mit einem gekaperten deutschen Panzer Verwirrung.

Darsteller und Crew

  • Jean Lefebvre
  • Pierre Mondy
  • Aldo Maccione
  • Erik Colin
  • Alain Dontey
  • Pierre Tornade
  • Jacques Marin
  • Marcelle Ranson-Herve
  • Paul Bisciglia
  • Robert Dalban
  • Alain Doutey
  • Magali Vendeuil
  • Robert Lamoureux
  • Alain Poiré
  • Marcel Grignon
  • Gérard Pollicand
  • Henri Bourtayre

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Wo bitte ist die 7. Kompanie geblieben?: Erstes Abenteuer des unwilligen französischen Soldatentrios, das während des Zweiten Weltkrieges von seiner Kompanie getrennt wird.

    Erste von drei Militärklamotten mit den Abenteuern dreier eher unwilliger französischer Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Unter der leitenden Hand des inszenierenden Schauspielers Robert Lamoureux („Arsene Lupin, der Millionendieb„) stiften die Komiker Jean Lefebvre, Pierre Mondy und Aldo Maccione Unheil und Verwirrung bei Freund und Feind gleichermaßen. In den beiden Fortsetzungen „Hurra, die 7. Kompanie ist wieder da“ (1975) und „Drei Schlappschwänze auf großer Tour“ (1977) übernahm Henri Guybet Macciones Rolle.
    Mehr anzeigen