„Wir - der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Buchverfilmung über eine Gruppe Jugendlicher auf der Flucht vor der Monotonie. Immer wieder testen sie neue Grenzen aus und verlieren jeglichen moralischen Kompass.

Einer Gruppe von Jugendlichen steht ein langer Sommer in einem belgisch-holländischen Grenzdorf bevor. Gemeinsam entfliehen die eingeschworenen Freunde Simon (Tijmen Govaerts), Femke, (Salomé van Grunsven), Sarah (Gaia Cozijn), Jens (Friso van der Werf),Thomas (Aime Claeys), Ruth (Maxime Jacobs), Ena (Laura Drisopoulos), Liesl (Pauline Casteleyn) und Karl (Folkert Verdoorn) der vorgelebten Monotonie der Kleinstadt und begeben sich auf eine wilde Entdeckungsreise.

Die unschuldigen Teenager erkunden ihre Sexualität, wählen dafür allerdings einen vergleichsweise extremen Weg. Ob Tag oder Nacht, sie feiern exzessive Partys mit Drogen und Alkohol, sie pöbeln, sind gewalttätig und drehen Pornos. Schnell verschwimmen die Grenzen von Moral und Ethik und sie werden zu skrupellosen Raubtieren. Ihr Handeln bleibt natürlich nicht lange ohne Folgen und hat sogar tödliche Konsequenzen…

Im Trailer könnt ihr euch einen ersten Eindruck der Verfilmung des gleichnamigen Skandal-Romans machen:

„Wir – Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr“ – Hintergründe

Der Film von René Eller basiert auf dem in den Niederlanden und Belgien viel diskutierten . Was als normale Coming-of-Age-Geschichte beginnt, geht schnell in schockierende Erzählungen über eine Gruppe von Jugendlichen über, die jegliche sich ihnen bietende Grenze überschreitet und in einen Strudel aus Sex und Gewalt gerät – mit fatalen Folgen.

Ebenso wie das Buch bricht der Film Tabus und entwirft mit eindringlichen und schockierende Bildern eine Jugend, die jeglichen moralischen Kompass und gesellschaftliche Werte abgelegt hat. Fraglich, wie diese Teenager (wertvolle) Mitglieder der Gesellschaft werden sollen.

René Eller hat sich in den letzten Jahren vor allem als Produzent zahlreicher Werbespots und Musikvideos (unter anderem für Boy Goerge, Herbert Grönemeyer und Selig) einen Namen gemacht. Als Regisseur und Drehbuchautor liefert er mit „Wir“ nun sein Spielfilmdebüt ab. Auch für die Jungschauspieler war der Film der erste große Auftritt vor der Kamera.

„Wir“ – Kinostart und FSK

Die Verfilmung des Skandal-Romans „Wir – Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr“ startet am 16. Mai 2019 in den deutschen Kinos. Eine Altersfreigabe wurde bisher nicht bekannt gegeben, je nachdem wie explizit die ausschweifenden Sex- und Gewaltszenen sind, könnte der Film ab 16 Jahren eingestuft werden.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare