Filmhandlung und Hintergrund

Schwank aus dem Kölner Millowitsch-Theater, in dem ein vermeintlicher Meisterboxer in Nöte gerät.

Um der gesundheitsbewussten Ernährung durch seine Gattin Adelheid entgehen zu können, gaukelt ihr der Fabrikant Anton Breitenbach vor, nun erfolgreich dem Boxsport zu frönen. In Wirklichkeit nutzt er seine Abwesenheit von Zuhause dazu, sich mit seinem Freund Wipperling dem Genuss von Schweinebraten hinzugeben. Gestützt wird seine Finte durch die wirkliche Existenz eines Boxers namens Breitenbach, doch als dieser unverhofft für einen Boxkampf in die Stadt kommt, gerät Anton in Nöte.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Willy Millowitsch: Der Meisterboxer: Schwank aus dem Kölner Millowitsch-Theater, in dem ein vermeintlicher Meisterboxer in Nöte gerät.

      Die Aufzeichnung einer Komödienaufführung im Kölner Millowitsch-Theater, die im Juni 1968 vom WDR in die deutschen Haushalte übertragen wurde. Willy Millowitsch spielt den hungrigen Fabrikanten, seine Schwester Lucy die Gattin. Als attraktive Tänzerin Coletta Corolani war die spätere „Traumschiff“-Chefstewardess Heide Keller zum ersten Mal im deutschen Fernsehen zu sehen.

    Kommentare