Willkommen im Club

  1. Ø 0
   2005
Willkommen im Club Poster
Alle Bilder und Videos zu Willkommen im Club

Filmhandlung und Hintergrund

Willkommen im Club: Realistisches Spielfilm-Porträt um drei Menschen, die mit plötzlicher Arbeitslosigkeit klarzukommen versuchen.

Joachim, Tonja und Kerstin, ein Polierer, eine Haushälterin und eine junge Ärztin im Praktikum, leben nebeneinander im selben Haus in Hamburg-Bahrenfeld und haben außer der Arbeitslosigkeit nicht viel gemeinsam. Unabhängig voneinander versuchen sie, in der neuen, ungewohnten Situation die Würde zu bewahren und – zum Teil mit erheblichem Einfallsreichtum und unorthodoxen Vorgehensweisen – neue Perspektiven zu gewinnen.

Das beste aus der Situation haben auch der selbst akut von Arbeitslosigkeit bedrohte Regisseur Holger Borggrefe und seine Frau, die Schauspielerin Nicole Unger, gemacht, die diesen Achtungserfolg auf diversen Festivals für den letzen Dispokredit gemeinsam aus der Taufe hoben.

Joachim, Tonja und Kerstin wohnen im selben Haus in Hamburg-Bahrenfeld und verlieren unabhängig voneinander und völlig unerwartet ihre Arbeit. Alle drei kommen nur schwer mit der neuen Situation zurecht, bemühen sich gleichermaßen um neue Jobs und stehen schließlich vor der persönlichen Katastrophe – einander näher kommen sie sich trotzdem nicht.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • „Willkommen im Club“ von Regisseur Holger Borggrefe eröffnete 2005 die Grenzlandfilmtage. Der Film skizziert realistisch die Lebensumstände dreier unterschiedlicher Menschen, die mit plötzlicher Arbeitslosigkeit konfrontiert werden. Ein dichtes, manchmal komisches und immer bewegendes Zeitdokument.

Kommentare