Filmhandlung und Hintergrund

Audrey Hepburn und Peter O'Toole gepflegt und geistreich.

Nicole, flotte und kapriziöse Tochter eines reichen und raffinierten Kunstfälschers, will verhindern, dass ihr geliebter Dad, der einem Pariser Museum eine Cellini-Skulptur zur Verfügung gestellt hat, bei der Echtheitsprüfung auffliegt. Sie überredet den Gentlemandieb Simon, die Statue zu stehlen. Der ausgeklügelte Diebstahl gelingt. Simon entpuppt sich jedoch als auf Kunst spezialisierter Privatdetektiv. Aus Liebe zu Nicole dreht er die wertlose Statue einem Verehrer Nicoles an.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wie klaut man eine Million?: Audrey Hepburn und Peter O'Toole gepflegt und geistreich.

    William Wylers routinierte, gepflegte und in den Dialogen geistreich launige Gaunerkomödie variierte den Coup des gerade erfolgreichen „Topkapi“ (1963). Audrey Hepburn und Peter O‘ Toole sind attraktiv und mischen mit frechem Augenaufschlag und modebewusstem Outfit nonchalant die Pariser Kunstszene auf. Hepburn wollte das durch den Misserfolg von „My Fair Lady“ (ein In-Joke karikiert die Kostüme des Musicals) eingetretene Karriertetief überwinden, aber der Film war kein großer Erfolg.

News und Stories

Kommentare