Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Where Eagles Fly

Where Eagles Fly

Filmhandlung und Hintergrund

Israelisches Familiendrama um einen unheilbar Kranken, dessen tiefer Konflikt mit dem eigenen Sohn erst im Angesicht des Todes lösbar wird. Uri Barbash („Jenseits der Mauern“, „One of Us“, „Last Moments“), ein in seiner Heimat vielbeschäftigter Regisseur und Drehbuchautor hat inszeniert. Die ansprechende und sorgfältig realisierte Videopremiere -Hauptrolle Eli Danker („Gesucht: Tot oder Lebendig“) - wirkt dennoch leicht...

Daniel ist Flieger mit Leib und Seele. Als sein Arzt und Freund Neumann bei einer Routineuntersuchung zwei bösartige Hirntumore lokalisiert, wird er zum Bodenpersonal versetzt. Daniel verheimlicht die Krankheit vor der Familie, die seit geraumer Zeit unter seinen Launen leidet. Nicht nur Daniels Gattin Maia, vor allem Sohn Tom, der gegen den Willen Daniels zur Musikakademie gegangen ist, steht in Konflikt mit seinem Vater. Als Daniel erfährt, daß es keine Hoffnung für ihn gibt, verläßt er seine Familie, doch Maia und Neumann holen ihn wieder zurück. Den Versuch, im Flugzeug Selbstmord zu begehen, verhindert Tom. Nur ein kurzer Aufschub für den Todkranken.

Ein unheilbar erkrankter Pilot hält das Gebrechen vor seiner Familie geheim. Als er kurz vor dem Tode steht, besteigt er ein Flugzeug. Darin sitzt, als blinder Passagier versteckt, sein Sohn …

Darsteller und Crew

  • Eli Danker
  • Nurit Galron
  • Gidi Gov
  • Yishai Golan
  • Uri Barbash
  • Doron Eran
  • Arnon Zadok

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Israelisches Familiendrama um einen unheilbar Kranken, dessen tiefer Konflikt mit dem eigenen Sohn erst im Angesicht des Todes lösbar wird. Uri Barbash („Jenseits der Mauern“, „One of Us“, „Last Moments“), ein in seiner Heimat vielbeschäftigter Regisseur und Drehbuchautor hat inszeniert. Die ansprechende und sorgfältig realisierte Videopremiere -Hauptrolle Eli Danker („Gesucht: Tot oder Lebendig“) - wirkt dennoch leicht angestaubt, nur in seltenen Momenten fesselnd. Ähnliches hat man eben allzu häufig bereits im Fernsehen sehen dürfen. Dort wäre auch dieser Film bestens aufgehoben. Auf Video allenfalls zu Unterhaltung zwischendurch geeignet. Nachmittagsprogramm.
    Mehr anzeigen