When the Game Stands Tall

   Kinostart: 12.02.2015
zum Trailer

When the Game Stands Tall im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Sportdrama um ein gebeuteltes Highschool-Football-Team und seinen Trainer, das auf die Siegerspur zurückfinden will.

Die Highschool-Footballmannschaft der „Spartans“ verliert erstmals nach einer 151 Spiele anhaltenden Siegessträhne. Ihr religiöser Coach Bob Ladouceur erleidet einen Herzinfarkt und ein beliebtes afro-amerikanisches Mannschaftsmitglied wird unter tragischen Umständen erschossen. In Folge gilt es für Team und Coach ihr altes Selbstvertrauen und ihre Spitzenposition zurück zu gewinnen.

Ein gebeuteltes Highschool-Football-Team und sein Trainer wollen auf die Siegerspur zurückfinden. Effektives Sportdrama, das kein Hehl aus seiner christlichen Glaubensbotschaft macht.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu When the Game Stands Tall

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • When the Game Stands Tall: Sportdrama um ein gebeuteltes Highschool-Football-Team und seinen Trainer, das auf die Siegerspur zurückfinden will.

    Sportdrama mit Jim Caviezel als religiösem Coach eines rekordbrechenden Highschool-Footballteams.

    Wie es bei Sportdramen meist der Fall ist, basiert dieser von Sonys studiointernem Glaubenslabel Affirm Films produzierte Genreeintrag auf wahren Begebenheiten. Hier dient das Tatsachenbuch von Neil Hayes über die unglaubliche 151 Spiele andauernde Siegessträhne der kalifornischen Schulmannschaft „Spartans“ als Vorlage für Drehbuchautor Scott Marshall Smith („Men of Honor“). Als zentrale Figur fungiert Coach und Religionslehrer Bob Ladouceur, der seine Schäfchen anspornt, sowohl auf dem Spielfeld als auch auf der Schulbank ihr Bestes zu geben. Dies erinnert an den feurig von Samuel L. Jackson gespielten Basketballtrainer in „Coach Carter“ (2005), das ebenfalls von Regisseur Thomas Carter inszeniert wurde. Entscheidende Unterschiede sind, dass es sich bei den Spartans um eine erfolgsverwöhnte Mannschaft handelt und es daher an typischer Underdog-Dynamik mangelt. Zudem sind die Dialoge mit einigen Bibelzitaten durchsetzt, wohingegen „Coach Carter“ einen mehr sozialkritischen Ton anschlägt.

    Die Mannschaft der siegesverwöhnten „Spartans“ befindet sich im Umbruch, da die besten Spieler vor dem Schulabschluss stehen. Kurz nachdem Coach Ladouceur einen Herzinfarkt erleidet müssen sie eine Niederlage gegen das starke Team aus Bellevue hinnehmen. Dann wird auch noch ein beliebtes afro-amerikanisches Mannschaftsmitglied unter tragischen Umständen erschossen. In Folge gilt es für Team und Coach ihr altes Selbstvertrauen und ihre Spitzenposition zurück zu gewinnen.

    Die Spielszenen sind adäquat dynamisch, wenn auch nicht überwältigend spannend in Szene gesetzt. Die Charakterzeichnungen sind eher eindimensional, wie beispielsweise der talentierte Star-Quarterback, der von seinem Vater tyrannisiert wird, der Sohn des Trainers, der sich vernachlässigt fühlt, der schüchterne Schwächling, der zum entscheidenden Sieg beiträgt und der arrogante Egoist, der Teamgeist lernen muss. Darüberhinaus tauchen Laura Dern als hingebungsvolle Ehefrau und Michael Chiklis als unscheinbarer Assistenztrainer auf. Ein verdrießlich-salbungsvoll wirkender Caviezel scheint mehr „Die Passion Christi“ als die ansteckende Passion eines Coaches zu reflektieren, was dem Unterhaltungswert dieses um die Weitergabe religiöser Werte bemühten Sportdramas einen gewissen Dämpfer versetzt. Daran kann auch der gut zusammengestellte Soundtrack mit u.a. Indie Rock und Hip Hop nicht viel ändern. ara.

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. When the Game Stands Tall