Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. When the Bullet hits the Bone

When the Bullet hits the Bone

Filmhandlung und Hintergrund

Jeff „Martial Outlaw“ Wincott ist der (Anti-)Held dieses sehr einfach gestrickten, dafür aber äußerst brutalen Großstadtthrillers aus der Werkstatt von Genrespezialist Damian Lee („Moving Target“). Ex-Kickboxer Wincott enthält sich diesmal aller sonst üblichen Faustkampf-Kunststücke und setzt ganz auf die Kraft der Schußwaffe. Kein Fall für hohe Chartsränge, aber für anspruchslose Actionfundamentalisten ein...

Notarzt Dr. Jack Davis leidet unter der innerstädtischen Gewalt, deren Ergebnisse er Tag für Tag auf dem Operationstisch vor sich sieht. Als er eines Tages von Suizidgedanken beseelt ziellos durch die Hinterhöfe streunt, macht er die Bekanntschaft einer jungen Prostituierten. Von nun an sieht er seinen Lebensinhalt darin, diese aus dem Teufelskreis von Drogen und Kriminalität zu befreien. Dabei legt er sich mit niemand geringerem als dem amtierenden Drogenpapst Nick Turner an, der solcherlei Einmischung natürlich gar nicht gerne sieht.

Als der Notarzt Davis die Bekanntschaft mit einer jungen Drogenabhängigen macht, hat sein Leben einen neuen Sinn: Er will sie von der Nadel wegbringen. Doch Drogenboss Turner will seine Kundin nicht verlieren. Brutaler Großstadthriller von Genrespezialist Damian Lee.

Darsteller und Crew

  • Jeff Wincott
  • Michelle Johnson
  • Doug O'Keeffe
  • Richard Fitzpatrick
  • Phillip Jarrett
  • Damian Lee
  • Helder Goncalves
  • Russ Goozee
  • Ken Greer

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Jeff „Martial Outlaw“ Wincott ist der (Anti-)Held dieses sehr einfach gestrickten, dafür aber äußerst brutalen Großstadtthrillers aus der Werkstatt von Genrespezialist Damian Lee („Moving Target“). Ex-Kickboxer Wincott enthält sich diesmal aller sonst üblichen Faustkampf-Kunststücke und setzt ganz auf die Kraft der Schußwaffe. Kein Fall für hohe Chartsränge, aber für anspruchslose Actionfundamentalisten ein passabler Zeitvertreib.
    Mehr anzeigen