DiCaprio und Scorsese verfilmen "Wolf der Wallstreet"

Ehemalige BEM-Accounts |

Wall Street Poster

Im Buch „Der Wolf der Wallstreet“ verarbeitet Jordan Belfort seinen Werdegang als Börsenhai, Betrüger und Oberklasse-Junkie.

Die nächste herausforderne Rolle wartet auf Leonardo DiCaprio Bild: Kurt Krieger

Inception„-Star Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese planen ihre nächste Zusammenarbeit: eine Art „Wall Street“ - nur nach den Memorien eines echten Gordon Gekko, der auch als „Der Wolf der Wall Street“ bekannt wurde. Das Dreamteam will den gleichnamigen Roman von Jordan Belfort für die Leinwand umsetzen und tauscht Ridley Scott als ursprünglich vorgesehenen Regisseur aus.

„Der Wolf der Wall Street“ ist der Lebensbericht von Jordan Belfort, der in den 80er Jahren zu einem der gewinnträchtigsten Börsenmakler Amerikas aufstieg. Belfort scheffelte mit gerade mal 20 Jahren über 50.000 Dollar im Monat, gründete bald eine eigene Firma und vermehrte sein Vermögen fortan durch Betrügereien an der Börse in Millionenhöhe. Ein ausgiebiger Drogenkonsum sowie ein Leben in Saus und Braus gehörten dazu - Belfort feierte, bis der Arzt kam, und nahm, was er bekommen konnte. Mit 36 Jahren schließlich landete er wegen Betrugs im Knast und machte eine Entziehungskur. Heute führt der einstige Dollar-Star ein zurückgezogenes Leben.

Leonardo DiCaprio als Drogenbaron

Belfort selbst zeigt sich glücklich darüber, dass das schon seit längerem in Hollywood kursierende Projekt endlich angekommen ist - und das auch noch beim Gespann Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio: „Vier Jahre hat es gedauert und jetzt bin ich total aufgeregt, weil ich mit diesen beiden Männern zusammenarbeiten darf“, so Belfort. „Sie sind wirklich das ultimative Dream-Team und ich kann nur sagen: Das Warten hat sich gelohnt!“

Die Arbeiten am Film sollen im kommenden Juni beginnen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Travolta und Thurman: Wiedervereinigung dank Oliver Stone

    Nach der wenig gelungenen Rückkehr an die Wall Street beschäftigt sich Regisseur Oliver Stone nun mit Wilden - so zumindest der Titel der Buchvorlage von Don Winslow, die der amerikanische Filmemacher demnächst in Szene setzen wird. Savages ist erst der zweite Roman des bekannten Kriminalautoren, der für eine Verfilmung vorgesehen ist, und Stone hat bereits eine ansehnliche Besetzung für seine Produktion versammelt...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Wall Street
  5. DiCaprio und Scorsese verfilmen "Wolf der Wallstreet"