Waikiki Wedding

Filmhandlung und Hintergrund

Bing Crosby wirbt für Blue Hawaii.

Nach dem Hawaii-Urlaub mit Freund Shad und dessen Hängebauchschwein, wird Werbemann Tony Marvin vom Chef gezwungen, Georgia Smith, Gewinnerin des „Miss Pineapple Queen“-Wettbewerbs, auf der Publicity-Tour, die sie mit Freundin Myrtle unternimmt, zu begleiten. Da sich Georgia langweilt, lässt Tony sie von Eingeborenen entführen, wegen Perlenschmuggel anklagen, zum Vulkan bringen und an rituellen Tänzen teilnehmen. Georgia entdeckt das falscheSpiel, reist ab. Tony, der sich in sie verliebt hat, versucht trickreich, sie wieder zu gewinnen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Waikiki Wedding: Bing Crosby wirbt für Blue Hawaii.

    Schwungvolle Hawaii-Komödie vor bildschöner Landschaft. Die Idee kam nach dem Erfolg des einmonatigen Aufenthalts von Bing Crosby auf der Insel. Zu hören sind „Blue Hawaii“ (1965 in der Elvis-Version noch populärer), „Little Hula Heaven“ und „Okolehao“, das Komikerin Martha Raye (Myrtle) im zweiten ihrer drei Filme mit Crosby singt. Shirley Ross (Georgia) hatte 1936-39 eine kurze Filmkarriere. Oscar 1938 für den vom Hawaiianer Harry Owens geschriebenen Song „Sweet Leilani“. Oscar-Nominierung für Choreographie von „Luau“.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Waikiki Wedding