Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wächter der Zukunft

Wächter der Zukunft

   Kinostart: 22.06.1989

Filmhandlung und Hintergrund

Mit beachtlichem Aufwand an Spezialeffekten produzierter Science-Ficton-Film, der seine Vorbilder offensichtlich in Sternenkrieger-Epen wie „Star Wars“ oder „Kampfstern Galactica“ hat (in einer Nebenrolle ist zudem Carrie Fisher zu sehen, die Prinzessin Leia aus der „Krieg der Sterne“-Trilogie). Die Story ist geradlinig und schlicht gestrickt, Freund- und Feindbilder sind von vorneherein abgesteckt, um Raum für die zahlreichen...

Nachdem die Erde in ferner Zukunft unbewohnbar geworden ist, reisen die überlebenden Menschen in einer Raumschiff-Stadt durch die Zeit, stets verfolgt von den Jen-Dikis, aggressiven Androiden. Der Krieger Ballard wird ins 20. Jahrhundert nach Australien geschickt, um den nächsten Landeplatz der Stadt auszukundschaften. Er lernt die Geologin Annie kennen, die er vor einem Angriff der Jen-Diki rettet. Rechtzeitig gelingt es ihnen, das Areal von Felsbrocken freizuräumen. Bei einer Großoffensive der Killer-Wesen steht die Stadt dann kurz vor ihrer Eroberung, doch Ballard vernichtet die Jen-Diki durch eine Energie-Kanone, ehe er gemeinsam mit Annie in der Zukunft verschwindet.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit beachtlichem Aufwand an Spezialeffekten produzierter Science-Ficton-Film, der seine Vorbilder offensichtlich in Sternenkrieger-Epen wie „Star Wars“ oder „Kampfstern Galactica“ hat (in einer Nebenrolle ist zudem Carrie Fisher zu sehen, die Prinzessin Leia aus der „Krieg der Sterne“-Trilogie). Die Story ist geradlinig und schlicht gestrickt, Freund- und Feindbilder sind von vorneherein abgesteckt, um Raum für die zahlreichen Laser-Kampfszenen zu schaffen. Die Trickkiste der Raumschiff- und Zeitreise-Asseçoirs wird weit aufgemacht, was den Film vor allem einem jungen Publikum erschließen dürfte. Spitzenumsätze sind möglich.

Kommentare