Vorhof zum Paradies

Kinostart: 08.03.1979

Filmhandlung und Hintergrund

Regiedebüt von Sylvester Stallone, in dem drei italoamerikanische Brüder durch Ringen zu Geld kommen wollen.

Im New York der vierziger Jahre schlagen sich drei Brüder italienischer Abstammung mehr schlecht als recht durchs Leben. Dann kommt Cosmo auf den Gedanken, dass der gutmütige Riese Victor einen perfekten Ringer abgeben würde. Der dritte im Bunde, Lenny, steht der Idee zunächst ablehnend gegenüber. Nach ersten Erfolgen Victors ernennt sich Lenny jedoch zu dessen Manager und vermittelt ihm habgierig Kampf auf Kampf, obwohl es mit Victors Gesundheit bergab geht.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Vorhof zum Paradies: Regiedebüt von Sylvester Stallone, in dem drei italoamerikanische Brüder durch Ringen zu Geld kommen wollen.

    Seinerzeit von Kritik und Publikum abgestraftes Regiedebüt von Sylvester Stallone, für das er nach dem Erfolg von „Rocky“ grünes Licht bekam. Neben der Inszenierung zeichnet Stallone auch für das Drehbuch, die Rolle des Cosmo sowie die Interpretation des Titelsongs „Too Close to Paradise“ verantwortlich. Stallone präsentiert einmal mehr eine Aufsteiger-Story, die sich hier im Ringer-Milieu abspielt und auch komische Elemente enthält. Neben der Entwicklung seines Filmbruders Armand Assante vom Skeptiker zum habgierigen Manager sorgen die Rivalitäten von Stallone und Assante um Ann Archer für Konfliktstoff.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Vorhof zum Paradies