Nun fehlt noch das Monster.

Schafft als Frankenstein eigene Wesen: James McAvoy Bild: Universal

Die Frankenstein-Verfilmung von Paul McGuigan nimmt immer konkretere Züge an: Nun wurde endlich ein Hauptdarsteller gefunden - „X-Men„-Star James McAvoy soll den ehrgeizigen Wissenschaftler Frankenstein spielen.

Damit ist die Wahl auf ein weiteres berühmtes Gesicht gefallen, denn neben James McAvoy ist bereits Daniel Radcliffe als buckliger Igor mit an Bord.

Zuerst wurden für die Rolle Jack Huston („Nachtzug nach Lissabon„) und Toby Kebbell („Rock’N’Rolla„) gehandelt. Vorgezogen hat das Studio 20th Century Fox am Ende aber James McAvoy, einfach weil der im Moment der bekanntere Name wäre.

Die Geschichte soll aus der Sicht von Frankensteins Gehilfe Igor, der im Roman nicht vorkommt, erzählt werden. Das Drehbuch stammt von Max Landis („Chronicle - Wozu bist du fähig?„) und scheint jedenfalls schon sehr vielversprechend zu sein. So schwärmt Daniel Radcliff, das sei „das beste Skript weit und breit“, dass jemals seit „Harry Potter“ in einem großen Studio umgesetzt würde.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn

So toll wie „Harry Potter“

Nun fehlt eigentlich nur noch das traurige Frankenstein-Monster, für das bisher noch kein Star gecastet wurde. Aber vielleicht kommt Frankensteins verkorkste Erfindung auch komplett aus der Trickkiste, was in Sachen Maske natürlich jede Menge Entfaltungsmöglichkeiten bieten würde.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare